Frauen in den Palästinensergebieten sind häufiger arbeitslos als Männer

Frauen in den Palästinensergebieten sind häufiger arbeitslos als Männer

Jeder fünfte Palästinenser ist zwischen 18 und 30 Jahre alt

Immer mehr junge Menschen in den Palästinensergebieten haben einen akademischen Abschluss. Dennoch bleibt die Angst vor Arbeitslosigkeit groß.

RAMALLAH (inn) – In den Palästinensergebieten sind 1,14 Millionen Menschen zwischen 18 und 30 Jahre alt. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 22 Prozent. Im Westjordanland liegt dieser Wert bei 23 Prozent, im Gazastreifen bei 22 Prozent. Das gab das Palästinensische Zentralbüro für Statistik anlässlich des Internationalen Tages der Jugend am vergangenen Mittwoch bekannt.

Laut dem Bericht besaßen 2019 etwa 18 Prozent aller Jugendlichen mindestens einen Bachelor-Abschluss, ein Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zu 2007. Einen akademischen Abschluss besitzen 13 Prozent der Männer, bei den Frauen liegt der Wert bei 23 Prozent.

Die Statistik zeigt auch, dass immer weniger Frauen unter 18 Jahren verheiratet sind. Lag dieser Wert 2010 noch bei 27 Prozent, so ist er bis 2019 auf 14 Prozent gesunken. Im Gazastreifen liegt dieser Wert jedoch höher (17 Prozent) als im Westjordanland (12 Prozent). Das berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA.

Hohe Arbeitslosigkeit bei Frauen

Nach Angaben der Organisation „ActionAid Palestine“ (AAP) ist neben sozialem und gesundheitlichem Wohlergehen die hohe Arbeitslosenzahl für Palästinenser unter 30 Jahren die größte Herausforderung. Schon vor der Corona-Krise lag diese 2019 bei 38 Prozent. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der Arbeitslosen sind Frauen. Große Unterschiede gibt es auch zwischen Palästinensern im Gazastreifen und im Westjordanland. Während die Jugendarbeitslosenquote im Westjordanland bei 23 Prozent liegt, sind 63 Prozent aller jungen Menschen zwischen 18 und 29 Jahren im Gazastreifen arbeitslos.

Von: mas