Die häusliche Gewalt gegen Frauen soll in den vergangenen Tagen in den Palästinensergebieten gestiegen sein

Die häusliche Gewalt gegen Frauen soll in den vergangenen Tagen in den Palästinensergebieten gestiegen sein

PA: Israel ist schuld an häuslicher Gewalt

Die Fälle von häuslicher Gewalt in den Palästinensergebieten sei in den vergangenen Tagen gestiegen, hat die Palästinensische Autonomiebehörde bekannt gegeben. Die Schuld daran trage Israel, weil es die Grenzen zu Gaza geschlossen hatte.

RAMALLAH (inn) – Das Büro für Frauenangelegenheiten der Palästinensischen Autonomiebehörde macht Israels „Verletzung der Menschenrechte“ und die „Besatzung“ von Gaza für den Anstieg häuslicher Gewalt in den vergangenen Tagen verantwortlich. Das meldet das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“ und bezieht sich auf eine offizielle Erklärung der Behörde. Eine Erklärung des Büros ist, dass Israel in den vergangenen Tagen aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen den Zugang zu Gaza eingeschränkt hatte. Gleichzeitig habe sich die Zahl der Menschenrechtsverletzungen erhöht.

Das Büro verurteilte jegliche Art von Gewaltverbrechen gegen Frauen und die Ermordung von Frauen. Die zuständigen Behörden sollten offensive Maßnahmen ergreifen, um diese Übergriffe zu stoppen, forderte es. Kriminellen sollte nicht erlaubt sein, der Rechtsprechung zu entgehen – auch im Fall eines „Ehrenmords“ nicht.

Genau diese Ehrenmorde sind laut dem Bericht in den vergangenen Jahren gestiegen. Das hat die UN-Organisation für Frauen dazu bewegt, diese steigenden Raten zu verurteilen.

Von: mab

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.