Suche
Close this search box.

Gedenkort für Terror-Opfer im Auftrag der israelischen Regierung zerstört

Von Israelnetz

Israelische Sicherheitskräfte haben am Montagmorgen bei Jitzhar südöstlich von Ariel in Samaria mehrere Gebäude abgerissen. Dazu gehört auch ein kleiner Gedenkort für die 17-jährige Rina Schnerb, die vor vier Jahren bei einem Terroranschlag ermordet wurde. Gründe für den Abriss nannten israelische Medien nicht. Der Vorsitzende des Regionalrates Samaria, Jossi Dagan, kritisierte die rechtsgerichtete Regierung wegen Inkonsequenz. Denn gleichzeitig könnten Araber in der auf Ebene um Jitzhar ungehindert Hunderte illegale Häuser errichten. Er kündigte an, die Stätte werde wieder aufgebaut. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

14 Antworten

  1. Wieso illegal ? WER hier illegal im WJL ist, ist ja offenkundig, die UN
    haben dies ja rechtskräftig festgestellt.

    29
    1. Die UN hat gar nichts festgestellt und hat auch nichts festzustellen, da sie über entsprechende Kompetenzen nicht verfügt. Das Geplapper richtet sich nur nach dem Wind. Genau so könnte man jemanden aus einem Altenheim fragen und ihm Entscheidungsfreiheiten einräumen. Das WJL gehört nach Aussagen der Bibel ausschließlich den Israelis. Da werden auch antisemitische Äußerungen nichts ändern. Looking ahead!

      17
      1. „Das WJL gehört nach Aussagen der Bibel ausschließlich den Israelis“. ???

        Die Resolution 2334 des UN-Sicherheitsrateswurde am 23. Dezember 2016 auf der 7853. Sitzung des UN-Sicherheitsrates mit 14 Stimmen ohne Gegenstimme angenommen, mit einer Enthaltung(Vereinigte Staaten). Der Sicherheitsrat bekräftigt darin, dass Israels Siedlungen keine rechtliche Gültigkeit besitzen und eine flagrante Verletzung des Völkerrechts darstellen.

        Zunächst wird die Gültigkeit der vorhergehenden Resolutionen 242 (1967), 338 (1973), 446 (1979), 452 (1979), 465 (1980), 476 (1980), 478 (1980), 1397 (2002), 1515 (2003) und 1850 (2008) zu diesem Thema bekräftigt. Besonders hervorgehoben wird die Resolution 1515 (2003) mit dem Fahrplandes Nahost-Quartetts, wonach Israel verpflichtet ist, jegliche Siedlungstätigkeit, einschließlich des „natürlichen Wachstums“, einzufrieren und alle seit März 2001 errichteten Siedlungsaußenposten abzubauen. Abermals wird verlangt, dass Israel alle Siedlungstätigkeiten in dem besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ost-Jerusalems, sofort vollständig einstellt.

        Es wird festgehalten, dass nur solche Änderungen der Linien vom 4. Juni 1967, einschließlich in Bezug auf Jerusalem, zukünftig anerkannt werden, die die Parteien auf dem Verhandlungsweg vereinbaren.

        Alle Staaten werden aufgefordert, in ihren relevanten Beziehungen zwischen dem Hoheitsgebiet des Staates Israel und den seit 1967 besetzten Gebieten zu unterscheiden.

        Schon einmal mal davon gehört?
        Auf diesem Planeten gilt nun einmal das Völkerrecht

        28
        1. Was ist mit dem Völkerbundsmandat? Hat das plötzlich nichts mehr mit dem Völkerrecht zu tun? Und warum werden die Staaten die Israel verurteilen nicht mit gleichem Mass gemessen wie die Israelis?

          3
          1. Diese Staaten haben Ihr Territorium LEGITIM erworben [ausser den USA
            als Raubstaat und Indianervernichter]Ein Vergleich ist daher nicht gut
            möglich …Ich kann nicht gut einen Räuber mit einem ehrlichen Käufer ver-
            gleichen, Beide kommen auf verschiedenem Weg zu ihrem Besitz, so das
            nur der Käufer Besitzer UND Eigentümer ist. Bin ja mal gespannt, ob wie
            erwartet der Post zensiert wird , was dann ja auch beweisen würde, das
            es mit der hier behaupteten „Kritikfähigkeit“ nicht weit her ist.

            1
          2. @Jakob
            Was ist mit dem Völkerbundsmandat? Hat das plötzlich nichts mehr mit dem Völkerrecht zu tun?“
            Sie sollten sich mal fragen, was die Israelische Besatzung mit dem Völkerbundmandsmandat „ zu tun“ hat.
            Noch ein Wort zu dem hier „ Und warum werden die Staaten die Israel verurteilen nicht mit gleichem Mass gemessen wie die Israelis?“

            Die Ausflüchte, die insbesondere Groß-Israel-Apologeten vortragen, wenn die Besatzung zur Sprache kommt, sind vielfältig: Warum steht immer nur Israel am Pranger? In Syrien und dem Sudan ist es viel schlimmer; zu Tibet und Zypern schweigt die Welt; Iran, Hamas und Hisbollah bedrohen unsere Existenz; die Menschen in Europa haben kein Recht, Israel in Bezug auf das Nahostproblem Vorschriften zu machen. Jeder dieser Einwände ist berechtigt. Am Problem der Besatzung ändern sie nichts.

            27
        2. Man hört so einiges von diesen Resolutionen. Allein: Israel setzt sie nicht um und sieht sich zu nichts verpflichtet. Laut Charta sind die Resolutionen des Sicherheitsrates bindend. Aber beim Völkerrecht ist das so eine Sache. Wer soll und kann es durchsetzen? Im Endeffekt müsste Militär einrücken und die Resolutionen durchsetzen. Doch hierzu ist natürlich niemand bereit. Man kann Resolution um Resolution beschließen, was ja auch getan wird, jedoch ändert sich nichts und wird sich auch nichts ändern. Israel tut was seiner Sicherheit zuträglich ist. Und ob die UN mit ihrer allgemein israelfeindlichen Ausrichtung ein ehrlicher Makler ist, muss auch verneint werden. P.S. Das Völkerrecht gilt z.B. auch bei Streumunition. Wenn man sie aber nun doch braucht, werden alle Augen zugedrückt und auch Deutschland mag nicht mehr dagegenstehen.

          2
          1. @ Fabian Voigt

            „Man hört so einiges von diesen Resolutionen. Allein: Israel setzt sie nicht um und sieht sich zu nichts verpflichtet.“
            Das haben Sie aber mehr als euphemistisch formuliert. Das Israel das Völkerrecht schlichtweg ignoriert, trifft es wohl eher.
            Das die Resolutionen des Sicherheitsrates bindend sind. haben Sie zumindest kapiert.
            Um die Resolutionen durchzusetzen bedarf es keiner Truppen, Sanktionen sind auch ein probates Mittel, wenn die USA zum Beispiel ihre finanzielle Unterstützung von $ 12 Mio. pro Tag und ihre Militärhilfe einstellen würden. wäre es nur eine Frage der Zeit bis Israel einlenken würde.
            Was soll der Nonsense mit der Streumunition ?
            Schon mal von der Ortschaft Blida im Lebanon gehört? Diese Ortschaft wurde von der IDF mit Streubomben angegriffen Leute die von diesen Dingen Ahnung haben . bezeichnen diese Waffen auch als Cluster Munition (CCM)
            Israel hat nicht nur Cluster Munition eingesetzt, im Libanonkrieg wurden auch Phosphorgranaten eingesetzt

            „Israel hat nach einem Zeitungsbericht erstmals den Einsatz von Phosphorbomben gegen Ziele der radikalen Hizbullah-Miliz während des jüngsten Libanon-Krieges eingeräumt.

            Die israelische Zeitung „Haaretz“ berichtete am Sonntag, der Minister Jaakov Edri habe nach einer entsprechenden Anfrage einer Abgeordneten den Einsatz solcher Waffen bestätigt. Phosphor ist hochgiftig und verursacht bei Menschen schwere und oft tödliche Verbrennungen. Bislang hatte Israel angegeben, solche Bomben nur zur Markierung von Zielen oder Gebieten zu benutzen.“ (FAZ)

            17
  2. Traurige Entwicklung – auch die israelische Regierung handelt teilweise mit Doppelmoral.

    Auch hier gilt: Wir messen die Politiker an ihren Taten, nicht an ihren Worten.

    Wenn zivile Häuser der Palästinenser nicht abgerissen werden, wieso dann u. A. ein Gedenkort an ein Terroropfer? Und warum wird kein Grund genannt?

    10
  3. Shalom,-streetprotest@- Wer oder Was ist UN???Heisst das etwa“UNRUHESTIFTER“!!!! Zudem hat Jossi Dagan recht.Man sollte lieber ALLE unerlaubten Gebäude der PA und sonstigen abreissen die ohne Bewilligung gebaut werden! P.S. Dieser Gedenkort ist sehr wichtig vor allem für die Familie Schnerb. Jerusalem

    12
  4. Ja ja, möchte ich Friedhelm Selig antworten, der schreibt, dass das WJL nach Aussagen der Bibel ausschliesslich den Israelis gehört.
    Könnte es vielleicht nicht so sein, dass sich Abraham (falls es ihn überhaupt gegeben hst) und seine Leute die Notariats- bzw. Besitzurkunde für das
    „Heilige Land“ selbst ausgestellt haben?
    Was die Bibel nicht alles sagt!
    Zum Beispiel dass Methulalem 969 Jahre und Adam 930 Jahre alt wurden.
    Die Aussagen der Bibel wortwörtlich zu nehmen, das muss man erst einmal fertigbringen.
    Ist dieser Kommentar jetzt antisemitisch?

    26
    1. Nein, der Kommentar ist nicht antisemitisch. Er ist nur ein Ausdruck von Ignoranz der biblischen Realität gegenüber.
      Wenn Sie einen Sachverhalt nicht verstehen, dann bedeutet es nicht das andere es falsch sehen.

      7
  5. Fakt ist: die Israelis haben ein viel weiter in der Vergangenheit liegendes Daseinsrecht mitsamt Anspruch auf WJL sowie auf Jerusalem und die Gebiete vom Jordan bis zum Meer, als der Erfinder des Islam und seine Anhänger und auch als das, nach! dem jüdischen Glauben entstandene Christentum.

    2

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen