Gaza-Terrorist will Waffen statt Hilfspakete

Von Israelnetz

Für den Palästinensischen Islamischen Dschihad hat Allah Juden ins Land gebracht, damit Muslime sie vernichten können. So äußerte sich Muhammad Schalah, ein hochrangiger Vertreter der Terror-Organisation in Gaza, am 24. April. Im hauseigenen Fernsehsender „Al-Quds al-Jum“ forderte er arabische Länder auf, zu diesem Zweck fortgeschrittene Waffen zu liefern anstatt Hilfspakete oder Schulmaterial. Kämpfen und sterben würden die Palästinenser dann selbst, sagte er laut der Medienbeobachtungs-Organisation MEMRI. „Wir haben eine Armee, wir haben willige Märtyrer, wir haben Kämpfer.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Da fehlem einem die Worte – dieser Hass! Gut zu wissen, dass nichts passiert, was der allmächtige Gott zulässt, gestern, heute und in Ewigkeit.
    L.G. Martin

    20
    0
  2. Es ist nicht zu fassen, wie einige Muslime hassen!
    Da muss man vollkommen ” gestört” sein. Leider sind solche sehr gefährlich.

    Am Israel chai

    16
    0
  3. Arme, verlorene Menschen,
    aufgehetzt durch korrupte Terroristenführer, bei denen Frieden gleich Einkommensverluste bedeutet; dummgehalten durch geltungsbedürftige Imane, die die Lehren des Islams verfälschen, sonst wüssten sie, das im Koran in Sure 7, steht, dass Allah das geheiligte Land den Kindern Israels gegeben hat.

    Als Mohammed den Islam gründete, ist ihm der gleiche fatale Fehler unterlaufen wie den Christen. Auch sie waren der Meinung, dass GOTT sein Volk Israel verstoßen hätte, und sahen sich als deren Nachfolger.

    Das Königreich Judäa war zerstört, die meisten Juden unter alle Völker verstreut, bis auf wenige tausend, deren Nachkommen auch weiterhin in Judäa und Samaria bis heute leben.
    Wer hätte sich auch vorstellen können, dass GOTT sein Volk aus allen Nationen herausrufen und sie in das Land, das ER Abraham, Isaak und Jakob gegeben hatte, zurück führen würde.
    Ein verzeihlicher Fehler?
    Nein!!
    Hätten sie sich an die Bibel, die Thora, die Propheten gehalten, wäre ihnen dieser Fehler nicht passiert, wie all die Gräultaten, die die Juden deshalb trafen.
    Hes. 37,21 So spricht Gott, der Herr: Siehe, ich werde die Kinder Israels aus den Heidenvölkern zurückholen, unter die sie gekommen sind, und sie von ringsumher sammeln und sie in ihr Land führen. 22 Und ich werde sie im Land, auf den Bergen Israels, zu einem einzigen Volk machen; sie sollen alle nur einen einzigen König haben, sie sollen auch künftig nicht mehr zwei Völker bilden, noch in zwei Reiche zerteilt werden.

    Jetzt auch weiterhin gegen Israel zu agieren macht Ihre Schuld nur noch größer.

    1
    0
    1. Lieber (oder liebe?) Sky. Ich glaube, dass es immer auch Christen gegeben hat, die sich an die Bibel (Inkl. Neues Testament) gehalten haben, allen voran die Christen vor 2000 Jahren – die glaubten nämlich, dass Israel wieder gesammelt wird. Wie viele es waren, kann ich allerdings nicht beurteilen. Zeitweise waren es sicher sehr viele, aber bei vielen erkaltete die Liebe. Sie hatten aber selbst oft keine Macht, und waren selbst verfolgte, bis hin zum Märtyrertod – dem echten Märtyrertod, der sein Leben aus Liebe zu den Freunden, egal ob Juden oder Nichtjuden, gaben (Nicht aus eigener Kraft heraus) …

      0
      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen