Suche
Close this search box.

Fast alle israelischen Waffenimporte aus den USA und Deutschland

Von Israelnetz

Die Waffen, die Israel importiert, stammen zu 99 Prozent aus den USA und aus Deutschland. Das geht aus einem Mitte März veröffentlichten Bericht des Stockholmer Instituts für Friedensforschung (SIPRI) hervor. Demnach macht der US-Anteil 69 Prozent aus, der deutsche Anteil 30 Prozent. Italien folgt mit 0,3 Prozent. Deutschland bezieht Waffen zu 79 Prozent aus den USA und Israel – jeweils 63 und 16 Prozent. Insgesamt sind die USA größter Exporteur mit einem Anteil von 42 Prozent in den Jahren von 2019 bis 2023. Deutschland rangiert auf Platz 5 (5,6 Prozent), Israel auf Platz 9 (2,4 Prozent). (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

4 Antworten

  1. Fast alle israelischen Waffenimporte kommen aus den USA und Deutschland. Aus Italien nur 0,3 Prozent. Sollen sich die Italiener dafür schämen? Ja.

    5
  2. Schon werden ja die Stimmen lauter, dass Israel überhaupt keine Waffen mehr erhalten sollte.
    Ob dies dann zum Frieden führt, bezweifle ich. Denn die Feinde Israels rüsten derweil ja fleissig auf.

    11
    1. Es führt nicht zum Frieden. Es ist das Ziel Israel auszulöschen. Und es geht letztendlich nicht um Israel, es geht um Gott. Und dieser Gott ist nur über das jüdische Volk zu „zerstören“. Zumindest in den Wunschträumen gewisser Zeitgenossen. Aber Gott lässt sich nicht zerstören. Er hat seinen Plan mit der Welt und diesen hat er von Anfang an festgelegt. Und alles arbeitet darauf hin.

      Wir sehen dass sich die Prophezeiungen von Sacharja mit dem Taumelbecher gerade sichtbar erfüllen. Da findet gerade ein geistlicher Kampf statt. Und ich danke Gott, dass Netanjahu gerade wie ein Fels in der Brandung steht. Aber: Gott wird auch die Teilung des Landes zulassen, dies lesen wir in den Propheten. Er braucht – benutzt diese Teilung, um sein Werk zu vollenden. Das Handeln der Nationen, das gerade praktiziert wird, stürzt diese Nationen ein unfassbares Leid. Es gibt eine Gruppe von geistlichen Leitern, die sich Woche für Woche in Jerusalem treffen und ihre Gebetsanliegen anschließend auch versenden. Ein Punkt ist: „Herr, sprich zu den Gläubigen, um ihre Nationen zu warnen, dass du dich nicht verspotten lässt, das sie noch tiefere Spaltungen in ihre Gesellschaften erleben werden, wenn ihre Nationen Israel dazu drängen, Dein Land zu teilen“. Wir sehen doch heute schon wie tief die Gräben sind. Was will Deutschland, Amerika, Frankreich, Großbritanien und all die andern Nationen noch erreichen, außer dass sie sich in einen Rechtstreit mit Gott begeben. Den sie verlieren werden. Denn Gott lässt sich nicht spotten. Psalm 2 sagt es ganz deutlich. Und Gott lacht über sie.

      3
    2. Wenn hier jemand keinerlei Waffen beziehen sollte, die ganze Welt die Waffenlieferungen stoppen MUSS, dann sind das Hamas, Islamischer Dschihad, Al-Aksa-Brigaden, Hisbollah, ISIS und wie die Terrororganisationen alle heißen! Dann wäre viel Blutvergießen schnell vorbei! Ich denke, das wissen Sie auch. Aber für andere sage ich es lieber in aller Deutlichkeit.

      3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen