Familie erhält Leichnam zurück

Von Israelnetz

Der aus einem Krankenhaus in Dschenin gestohlene Leichnam ist wieder bei der Familie. Das teilte die Armee am Donnerstagmorgen mit. Die Palästinensische Autonomiebehörde habe bei den Bemühungen um eine Herausgabe mitgeholfen. Am Mittwoch war der israelische Druse Tiran Fero nach einem Autounfall eingeliefert worden. Laut der Armee war er zum Zeitpunkt der Entführung durch palästinensische Terroristen bereits seinen Verletzungen erlegen. Die Familie sagt hingegen, er habe noch gelebt und sei von lebenserhaltenden Geräten getrennt worden. Am Donnerstag wäre sein 18. Geburtstag gewesen. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

5 Antworten

  1. Liegt wahrscheinlich daran, dass das Opfer Druse, also Moslem war und kein jüdischer Israeli.
    Irgendwann platzt den Israelis der Kragen, und dann geht es den Pal.-Arabern an selbigen, auch wenn man diese Nagelbomben auf Zivilisten betrachtet.
    Und dann wird die ganze Weltgemeinschaft wieder aufheulen wegen der bösen Israelis.

    11
  2. Für die Freigabe der Leiche des verstorbenen Tiran Feros setzte sich auch die drusische Gemeinde vehement ein und drohte, den Leichnahm mit Waffengewalt nach Hause zu bringen.
    Am Mittwochabend wurde eine Gruppe maskierter und bewaffneter drusischer Männer gefilmt, die drohten: „Wenn Tiran Feros Leiche nicht bis morgen früh zurückgegeben wird, werden wir Jenin betreten. Dieses ist die letzte Warnung an die “Jenin-Brigaden”.
    Auch diese Drohnung der Drusen mag dazu beigetragen haben, dass der Leichnam zeitnah übergeben wurde.

    16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen