Suche
Close this search box.

Experte: Wolfsgruß eindeutiges Symbol der türkischen extremen Rechten

Nach dem Torjubel eines türkischen Fußballspielers mit Wolfsgruß fordert ein Experte Konsequenzen der deutschen Politik. Denn die Geste symbolisiere eine rechtsextreme Gruppe.
Von epd
Ein Wolf und drei Halbmonde: Die Symbole der „Grauen Wölfe“ auf einer Motorhaube

BOCHUM (epd) – Der sogenannte Wolfsgruß ist nach Auffassung des Bochumer Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli eine eindeutige Geste der rechtsextremen Grauen Wölfe. „Der Wolfsgruß ist in der Türkei sehr eindeutig als ein Symbol der türkischen extremen Rechten, der Grauen Wölfe, bekannt, sowohl bei den Anhängern als auch bei denen, die unter dieser Ideologie leiden, wie Aleviten, Kurden und Armenier“, sagte der Experte für türkischen Rechtsextremismus dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Der türkische Nationalspieler Merih Demiral hatte im Fußball-EM-Achtelfinalspiel zwischen der Türkei und Österreich am Dienstagabend in Leipzig beim Torjubel den Wolfsgruß gezeigt, die Geste danach aber als Ausdruck des Stolzes gerechtfertigt. Auf Versuche der Umdeutung als Freudengeste oder der Relativierung dürfe man sich nicht einlassen, sagte Küpeli.

In der Türkei seien die Grauen Wölfe praktisch Teil des Staates, erläuterte Küpeli. Die Regierungspartei AKP koaliere derzeit de facto mit der MHP, der Partei der Grauen Wölfe. In der Gesellschaft, in der Politik, in den Medien, aber auch im Sport seien die Grauen Wölfe fest verankert.

Auch in Deutschland seien die Grauen Wölfe eine relevante Kraft. Nach Schätzungen des Verfassungsschutzes gehören ihr etwa 12.000 Menschen an. Damit seien die Grauen Wölfe nach der AfD die zweitgrößte extrem rechte Kraft in Deutschland.

Klare Positionierung gefordert

Küpeli forderte politische Maßnahmen gegen die Gruppierung und eine klare Positionierung von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD). In Frankreich seien die Grauen Wölfe als politische Bewegung verboten worden, in Österreich sei zumindest der Wolfsgruß verboten. „Ich verstehe, dass man jetzt die Forderung nach dem Verbot dieser Symbolik in Stadien ins Spiel bringt. Das reicht aber nicht aus, wenn wir ernst nehmen, dass es die zweitgrößte extrem rechte Bewegung in Deutschland ist“, sagte Küpeli.

In Westdeutschland seien die Grauen Wölfe lokal sehr gut verankert und verfügten über eine große Anhängerschaft, die in Teilen auch gewaltbereit oder gewalttätig ist. Vereinsverbote seien sicherlich ein Baustein.

Gegen Kurden, Christen und Juden

Die Ideologie zielt laut Küpeli darauf ab, die Türkei ethnisch und religiös „rein und einheitlich“ zu machen. Dort richte sich ihre Ideologie ganz stark gegen die Bevölkerungsgruppen im Land, die als nicht türkisch deklariert würden. Damit seien etwa Kurden, aber auch alle Nichtmuslime gemeint. „Die Feindschaft richtet sich auch sehr stark gegen Christen und Juden, nicht nur in der Türkei, auch grundsätzlich.“

Man dürfe nicht den Fehler machen und glauben, in Deutschland sei nur eine Minderheit von den gruppenbezogenen Anfeindungen betroffen. „Die Ideologie der Grauen Wölfe als eine autoritäre, rassistische, nationalistische, antisemitische Ideologie richtet sich schlussendlich gegen Demokratie und Vielfalt überhaupt.“

Den Fußball nutze man nicht nur als Bühne für öffentliche Sichtbarkeit, sondern auch, um junge gewaltbereite Männer zu erreichen. In Sportvereinen, die den Grauen Wölfen nahestehen, komme es zu Radikalisierung und Mobilisierung von jungen Männern für politische Gewalt. Jenseits eines Verbots der Grauen Wölfe in Deutschland wünsche er sich auch hier ein stärkeres Gegenhalten der Gesellschaft.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Schreiben Sie einen Kommentar

33 Responses

  1. Die Welt ist eine Welt des Jammers. Und in Deutschland kommt alles zusammen. Schon allein das Spiel Österreich gegen Türkei hat sehr viel Hass gezeitigt: Wolfsgruß der Türken, Sabitzer von türkischen Fans getroffen, Verharmlosung der türkischen Rechten in Deutschland, Frau Faeser wird da bestimmt nichts ändern. Wir brauchen neue Regierung. Und bei dem Spiel dann auch nach Österreiche Fans, die GEGEN Italien sind („Südtirol nicht Italien“). Es ist ein Europa des Hasses, das zeigt sich auch bei dieser EM. Und die türkischen Fans sind ja leider nochmals dabei (Viertelfinale).
    Fußball kann auch verbinden, aber in dieser Zeit wird der Hass ausgelebt einsch. des türkischen Spielers mit dem Wolfsgruß.

    23
  2. Der türkische Spieler muss disqualifiziert werden. Auch türk. Fans zeigten aus Autos den Fingergruss der Rechtsextremen.

    30
    1. Solange es keine Verbot gibt, wird es nicht mit disqualifizieren. Wäre juristisch mit Sicherheit nicht haltbar. Aber es zeigt mal wieder, dass unsere Innenministerin einfach nichts gebacken bekommt. Diese Gruppierung hätte schon längst verboten werden können. Wie ein paar andere auch.

      26
      1. Der Wolfsgruss ist in Frankreich und in Österreich verboten !

        Aber unsere innenministerin von der (islam- freundlichen) SPD wird den Wolfsgruss niemals verbieten !

        Siehe nur mal die neuesten Recherchen von apollo-news zu den
        unzähligen Treffen der SPD mit islamisten !
        ( Titel z.b. die spd duldet islamisten )

        Und siehe zum Thema hier, auch die türkische Rechtsanwältin Ates auf youtube Kanal:

        WELT Nachrichtensender:

        youtube – Titel:

        EM 2024 Wolfsgruß bei Türkei-Spiel in Berlin !

        Zitat aus dem Interview :

        der Wolfsgruß ist absolut vergleichbar mit dem Hitlergruß !

        3
    2. Das nennt man Meinungsfreiheit.
      Politik und Ideologie haben im Sport nix zu suchen
      Also am uch kein Regenbogensymbol.
      Auf jedes Spielershirt gehört die Nationalflagge und die Spielernummer und nix weiter

      7
  3. „Damit seien die Grauen Wölfe nach der AfD die zweitgrößte extrem rechte Kraft in Deutschland.“ (EPD)
    Beide im gleichen Atemzug zu nennen geht gar nicht.
    Ist denn die AfD als Ganzes Juden- und Israelfeindlich (exl. einzelner bekannter Personen)? Nein
    Wendet sich die AfD gegen Christen? Nein
    Ist die AfD gewaltbereit? Nein – mir nicht bekannt.
    Ich bin kein AfD-Wähler, aber eine demokratische Partei in der Form auszugrenzen, tut einem demokratischen Deutschland nicht.

    29
    1. Ich sehe beide – AFD und Grauen Wölfe – als große Gefahr an, es zu vergleichen, vermag ich dennoch nicht.
      Die türkischen Radikalen sind sehr aggressiv, wie wir ja alle kennengelernt haben, der Ex-Freundschaftsvertrag Israel-Türkei, der durch Erdogan zerstört wurde, ist NICHT mehr spürbar in Deutschland.
      Die AFD ist UNABHÄNGIG von der Türkei, aber in anderer Hinsicht äußerst gefährlich: Putin ist der geliebte „Ersatzführer“ für AFD und BSW, außerdem wird die deutsche Geschichte verherrlicht.
      Und mit Höcke u.a. sind ja auch Nazi-Gedankengut wieder neu eingeführt worden, die Landtagswahlen kommen ja auch noch. Im Westen ist die sog. Erdogan-Partei ja auch eine Gefahr, es ist ein Grauen…

      10
    2. Ich will mich nur auf den letzten Satz beziehen:
      Denn die AfD ist KEINE demokratische Partei.
      Man kann sie sogar als überwiegend rechtsextremistisch (= außerhalb des Verfassungsrahmens stehend) und nur noch teilweise rechtsradikal (= noch innerhalb des verfassungsmäßigen Rahmens stehend) bezeichnen. Die Beurteilungen der Verfassungsschutzämter gehen in die gleiche Richtung.
      Die AfD ist also auf der Rechten viel stärker verfassungsfeindlich als die Linke es auf der Linken Seite ist.
      Zu Frau Wagenknecht und ihrer Privateigentumspartei möchte ich mich nicht substanziell äußern. Frau Wagenknecht war früher zuerst linksextremistisch (Kommunistische Plattform), und danach zeigt sie mindestens rechtsradikale Attitüden (das Linke hatte sie weitgehend abgelegt, nachdem sie als Gattin von Herrn Lafontaine dessen exquisiten Lebensstil kennenlernte). Inzwischen hat sie ihre evtl. endgültige Linie gefunden: Sie ist nämlich beides gleichzeitig!

      9
      1. Zitat: „Die AfD ist also auf der Rechten viel stärker verfassungsfeindlich als die Linke es auf der linken Seite ist“
        Konkret bitte, in welchen Punkten?
        Im Parteiprogramm der AfD steht die Forderung auf „Volksentscheid nach Schweizer Vorbild“.
        Mehr Demokratie hat die Linke meines Wissens nach keinesfalls zu bieten.
        Und hier noch die recht großen Schnittmengen von Linksextremisten und Kalifat-Extremisten:
        – Kollektivismus, das Kollektiv oder die Umma stehen über Menschenrechten
        – größenwahnsinniger Anspruch auf Weltherrschaft
        – rassistische Einteilung der gesamten Menschheit in einerseits angeblich „gute“ Opfer des Kolonialismus gegenüber angeblich „schlechten“ Nachfahren von Kolonialsiten
        und andererseits angeblich „höherwertige“ Moslems gegenüber angeblich „minderwertigen“ Nichtmoslems
        – das Politische regiert ins Privatleben und zerstört mit Vorschriften (Kleiderordnung, Genderzwang etc.) demokratische Freiheit
        – Antisemitismus, Hass auf Israel und Juden
        – Feindschaft zur freiheitlichen Grundordnung und zur staatlichen Gewalt, gewalttätige Angriffe auf Polizei von Linksextremisten und Islam-Extremisten usw.

        4
    3. Es ist unglaublich naiv die AFD und dere Ideale mit dem „Wolfsgruß“, der in erster Linie eine historische Bedeutung in der Geschichte der Türken hat – gleichzusetzen!

      4
    4. Die „grauen Wölfen“ sind bisher für die meisten nicht einmal bekannt
      Nun sollen sie sogar gewalttätig aufgefallen sein
      Vielleicht sollten die „grauen Wölfe“ eine politische Partei gründen damit sie als demokratisch Gruppe angenommen werden

      2
      1. Auch Samidoun war den meisten Deutschen nicht bekannt. Und doch haben sie ihren Hass verbreitet. Sie erinnern sich daran, wie diese Gruppe nach dem 7.10. den Mord an jüd. Zivilisten gefeiert und Süßigkeiten verteilt haben. Hätten wir sie nicht verbieten sollen und sie am besten noch eine demokratische Partei gründen lassen? Vielleicht mit dem Namen: free Palestine oder from the river to the sea?

        8
    5. Ich kann Jk nur zustimmen, die AFD als konservative Protestpartei wird eher als rechtsextrem stigmatisiert und behandelt, weil die äußerste Linke schon immer mit Feindbildern gearbeitet hat. Diese AFD-Partei steht dem linksextremen Ziel vieler Mitregierender im Weg, Deutschland zu schwächen und in der bisherigen Form abzuschaffen. Daher sind die grauen Wölfe mit ihrem Einfluß der linken Fazer und vielen Anderen nur recht. Sie wird diese Bewegung des verbündeten Autokraten in Ankara und den Wolfsgruß niemals in D verbieten. Das hat Frankreich allerdings schon längst geschafft.

      5
  4. Er hätte niemals spielen dürfen,denn er wird ja wohl schon vom Verfassungsschutz beobachtet. Und wenn das nicht geklärt ist,dann gibt’s eben keine EM mit ihm. So sehe ich das. Und was hier in Berlin los war!😱 Und ganz viele Leute,die auch dieses „Zeichen“ gemacht haben. Es ist wirklich beängstigend was hier so „abgeht“. Es wurde wie verrückt geballert,fiel halbe Nacht. Furchtbar.

    18
    1. Mir ist der Kerl grundunsympathisch. Nur:

      Der deutsche Verfassungsschutz (weisungsgebunden übrigens) beobachtet einen Türken. Deswegen dürfte er eigentlich nicht für seine Nati spielen.

      Herr resp. Frau Manu: Bevor ich vor Kopfschütteln Nackenschmerzen bekomme, habe ich Sie richtig verstanden ??

      4
      1. @EJ
        Nein, bitte keine Nackenschmerzen bekommen! Aber,der Mann ist ja kein Unbekannter auf diesem Gebiet wie wohl im Nachhinein raus kam. Und das muss ja schon vorher einer gewusst haben. Denn der Spieler hat ja auch schon auf sozialen Medien gepostet. Und wieviel Leute haben das in der Nacht nachgemacht. So fängt das nämlich an. Immer im Kleinen. Mir ist z.B. auch ein Rätsel,wie Trump sich wieder als Präsident aufstellen lassen durfte. Das hat jetzt zwar nix mit dem Fußballspiel zu tun,aber so fängt das Böse an. Ist ja alles nicht so schlimm. Und auch ein Nationalspieler hat eine Vorbildfunktion! Er steht in der Öffentlichkeit. Das meine ich damit. So etwas geht überhaupt nicht!!!

        5
      1. @Lotta
        Ja leider wird auch Silvester geballert. Und das in einem Ausmaß,das nicht mehr normal ist. Braucht man danach nur mal in den Krankenhäusern nachgucken. Und Krankenwagen,die beschossen werden. Dann muss nicht auch noch wegen Fußball geböllert werden. Ich weiß nicht, was das alles für Einstellungen sind. Aber Berlin ist ja was ganz besonderes! Da darf man ja so gut wie alles.

        4
  5. Der Mann sollte ausschliessich tun, was er kann: Fussball spielen ! Die abschätzigen Zeichen mit den Fingern kann er jeden Tag bei Erdogan machen! Im Ausland demonstriert er damit eine Ablehnung von allem was Nichttürkisch ist – inklusive allen andern Ideologien und Personen ! Im Stil: Türkei, Türkei über alles !!
    Das Land gehört nicht an eine EM !

    20
    1. Apropos Erdogan. Den hat das Ganze so begeistert, dass er sich spontan entschloss, zum Spiel gegen die Niederlanden nach Berlin zu kommen. No Comment… .

      18
      1. Er rennt dem Islamo-Nationalismus hinterher und versucht damit besser über die Runden zu kommen. Der Mann hat die türk. Wirtschaft zu Boden gerichtet!

        6
  6. Türkische Fußballer werden oft zur Marionette politischer Kräfte jenseits demokratischer Werte und lassen sich für politische Zwecke instrumentalisieren. Das haben wir schon bei Mesut Özil erlebt. Leider ist der Sport nicht mehr politikfrei. Aber das dürfen wir in DE nicht so hinnehmen. Meine Meinung, Merih Demiral gehört von weiteren Spielen ausgeschlossen und sollte seine Einstellung überdenken. Und wenn in DE Antisemitismus keinen Platz hat, dann haben auch Symbole türkischer Rechtsextremisten keinen Platz, liebe Frau Nancy Faeser. Aber nicht nur reden, sondern auch tun!

    17
  7. Es war Deutschland das in der Anfangsphase der Herrschaft Erdogans die Türkei massiv mit Krediten unterstützte und so die anfangs labile Macht der AKP stabilisierte. Frau Faeser steht genau -aus machtpolitischen Gründen- für diese Politik. Die In der Türkei regierenden Muslimbrüder und ihr faschistischer Koalitionspartner sind Antisemiten und Hauptsponsoren der HAMAS. Die ‚Bozkurtler‘ sind wohl die größte militant faschistisch-antisemitisch inspirierte Gruppe in Deutschland. Die Mehrheit der hier lebenden Türken -soweit bekannt- stehen hinter Erdogan.

    7
  8. Ergänze; Nancy Faeser steht auch dafür das die Ditib-Dianet an den hessischen Schulen ganz legal Religionsuntericht anbot.

    6
  9. Jetzt kommt genau das,was ich befürchtet habe. Türkische Fans rufen dazu auf ,den Wolfsgruß morgen gegen Niederlande im Olympiastadion zu machen. Polizei ist schon jetzt in Alarmbereitschaft. Zu lesen in Welt. Ich hoffe,Türkei verliert. Sonst brennt hier mit Sicherheit die Luft! 😩😠

    4
    1. Die brennt so oder so, Manu. Ich habe heute gelesen, dass die türkischen Fans einen Eklat beim Spiel planen. Ob dies stimmt wird sich ja heute Abend zeigen. Aber was passiert, wenn Ergogan – und damit muss man dem Hardcor-Islamisten ja rechnen – aus Provokation auch den Wölfe-Gruß zeigt?

      3
      1. @Christin
        Liebe Christin,das die Luft so oder so brennt,das hatte ich später auch gedacht. Jetzt wurde die Fanmeile gesperrt wegen der Unwetterwarnung! Hatte schon Hoffnung. Aber hat sich alles verzogen. Wird wohl wieder aufmachen. Leider. Ich hoffe nur,morgen kommt keiner stenkern,wenn wir zum Festival gehen. Die haben dort so tolle Angebote. Koscher Essen,Aufführungen, Streichelzoo und vieles mehr! Ich fühle mich unwohl. Wenn wieder so geböllert wird!😱 Ich mag das Silvester schon nicht. Ich bin gespannt,wie Erdogan so drauf ist. Der hätte ruhig zu Hause bleiben können!!! Hoffentlich gewinnen die Niederlande. Shalom☺️

        4
      2. Erdogan winkt ja auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit dem Handzeichen der Terror-Muslimbruderschaft in die Kameras – vier Finger bei abgeknicktem Daumen.
        Hat ja schon erklärt, dass er hinter diesem Hassgruß der grauen Wölfe steht.

        0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen