Eineiige Zwillinge bringen am selben Tag Kinder zur Welt

Seltener Zufall: Zwillingsschwestern haben am selben Tag ihren jeweiligen Sohn geboren. Die Babys hielten sich dabei strikt an die Reihenfolge: Die ältere Schwester war zuerst dran.
Von Israelnetz

Foto: Scha'are-Zedek-Krankenhaus

Die neugeborenen Babys scheinen sich noch nicht für die Medienöffentlichkeit zu interessieren

JERUSALEM (inn) – Babyglück im Doppelpack: Eineiige Zwillinge haben am selben Tag in Jerusalem ihre Kinder zur Welt gebracht. Die beiden 31-jährigen Schwestern Avital Segal und Jael Jischai gebaren im Scha’are-Zedek-Krankenhaus jeweils einen Sohn. Doch damit hören die Gemeinsamkeiten nicht auf: Für beide ist es das vierte Kind, und beide haben bereits zwei Mädchen und einen Jungen.

Bei der älteren Schwester Jael, die als Programmiererin arbeitet, war es in der Nacht zum Dienstag soweit. Bei Avital, einer Buchhalterin, setzten die Wehen am Dienstagnachmittag ein. Das Krankenhauspersonal sorgte dafür, dass die beiden in ein gemeinsames Zimmer kamen. „Es hat Spaß gemacht, mit den neuen Babys in einem Zimmer zu sein“, sagte Jael. Bei der vorigen Geburt hätten sechs Wochen dazwischen gelegen. Jetzt steht für die Zwillingsschwestern aus dem Siedlungsblock Gusch Etzion wieder ein gemeinsamer Mutterschaftsurlaub an.

Die zuständigen Hebammen erklärten gegenüber der Nachrichtenseite der Zeitung „Yediot Aharonot“: „Im Kreißsaal befinden wir uns im ständigen Kreislauf der Entstehung von Leben und Familien. Wenn also zwei Schwestern, eineiige Zwillinge, Kinder zur Welt bringen, freuen wir uns doppelt mit ihnen.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

10 Antworten

    1. Liebe Gisela, wir leben unseren Glauben, Christen ihren. Ursprung ist der Gleiche.
      Röm / Kath. Kirche änderte vieles. Siehe nur Shabbat und ihr habt einen Sonntag daraus gemacht.
      Mich stört das nicht.
      Alles Gute.

      4
    2. Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Vielleicht hat es mit der Wüstenwanderung zu tun. Wasser zum Waschen war nicht immer vorhanden, und so konnte es sehr gefährlich für die Frauen werden. (wegen Keime unter der Vorhaut) Es gab ja auch kein Krankenhaus in den 40 Jahren in der Wüste. (meine Theorie)

      2
      1. Genau das gleiche habe ich schon von einem christlichen Arzt gehört. Zudem sei auch der jüdische Zeitpunkt für die Beschneidung genau richtig gewählt, um Komplikationen zu vermeiden …

        1
        1. Shalom Jakob, Gen.17.10
          Die Brit Mila wird von einem Mohel am 8. Tag der Geburt durchgeführt.
          Es bedeutet der Bund zwischen G`TT und Abraham und G`TT und den Juden.
          Muslime haben es im Ursprung übernommen.

          2
  1. Ich habe gerade bemerkt, dass mein Kommentar keine Antwort auf die Frage von Gisela war. Meiner Ansicht nach ist es vielleicht so, dass Gott es so eingerichtet hat um die Israeliten daran zu erinnern, dass keine Vergebung ohne Blutvergiessen geschieht …

    3
    1. Ich habe mich mit dieser Antwort so weit vorgewagt, dass ich hinzufügen muss, dass ich kein Jude bin und durch meinen Glauben an den Opfertod Jesus Christus glaube, dass Opfer oder Rituale dieser Art für mich nicht zwingend sind …

      3
      1. Als Nicht- Jude, Jakob, entfällt ja auch die Beschneidung für sie.
        Jeshua war als Jude beschnitten.
        Auch die Jünger.
        VG

        2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen