Ehemalige Miss Irak: Keine Apartheid in Israel

Von Israelnetz

Die ehemalige Miss Irak, Sarah Idan, hat in Israel „keinerlei Apartheid gesehen“. Dies sagte sie in einem Interview des südafrikanischen Radiomoderators Bafana Modise. Israelische Araber seien Knessetabgeordnete und Botschafter. Es gebe in Israel Diversität. Idan hält sich derzeit in Südafrika auf, um mit Studenten über Menschenrechte und die Stärkung von Frauen in der Gesellschaft zu sprechen. Dabei erzählt sie auch von ihren Erfahrungen: 2017 veröffentlichte sie ein Foto mit der israelischen Schönheitskönigin Adar Gandelsman. Ihre Familie erhielt Morddrohungen und musste den Irak verlassen. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

6 Antworten

    1. In Südafrika vor 1990 waren Schwarze per Gesetz vom politischen Willensbildungsprozess und politischen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen. Sie mussten in separaten Quartieren wohnen und ein separates Bildungssystem besuchen. Per Gesetz waren ihnen das Richteramt und Posten in der Verwaltung verwehrt. Sie mussten separate Toiletten aufsuchen und separate öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

      3
      1. Komisch, wenn ich in Israel Bus oder Straßenbahn fahre, wimmelt es von Arabern drin.
        Vielleicht sollte ich mich mal bei einem arab. Richter des Staates Israel darüber beschweren, Ironie off.

        3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen