Baubeginn für neuen Armeestützpunkt

Von Israelnetz

In der Negev-Wüste haben am Dienstag die Bauarbeiten für einen großen Militärstützpunkt begonnen. Das Projekt ist der größte Baustein in dem Vorhaben, die Armee in den Negev zu verlagern. In dem neuen Stützpunkt mit dem Namen Kiriat HaModi’in sollen ab dem Jahr 2028 12.000 Soldaten und Mitarbeiter des Armeegeheimdienstes beschäftigt sein. Den Plänen zufolge wird er eine Fläche von 450.000 Quadratmeter haben, das entspricht etwa 70 Fußballfeldern. Die Kosten für den Bau belaufen sich auf umgerechnet 1,2 Milliarden Euro. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Israel wird weltweit bedrängt und in die Enge getrieben. Im Ernstfall ist ein Verteidigungskrieg nicht erfolgversprechend. Insofern ist Israel permanent gezwungen, sich auf offensive Auseinandersetzungen adäquat vorzubereiten. Dazu gehört auch die obige Maßnahme, die ich begrüße und als richtige und notwendige Entscheidung anerkenne. Möge sie trotz allem der Entspannung dienen.

    3
  2. Solche Informationen sind erfreulich. Woanders schließt man Stützpunkte und spricht von Frieden.
    Solange, bis man Opfer von Schurken geworden ist.
    Hier muss man eindeutig sagen: “Die Dummheit stirbt nie aus”.
    Nur wer handelt ist klug.
    Viel Erfolg für den Bau und vergesst nicht in der Nachbarschaft eine Atrappe zu bauen, die zukünftig für Stelliten gut erkennbar und sichtbar ist und Angriffe einsammelt. 🙂

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen