Suche
Close this search box.

Auswärtiges Amt kritisiert UN-Sonderberichterstatterin Albanese

Von Israelnetz

Das Auswärtige Amt hat eine Äußerung der UN-Sonderberichterstatterin für die palästinensischen Gebiete, Francesca Albanese, scharf kritisiert. Die Italienerin schrieb am Samstag auf der Plattform X, dass die Opfer des Terrormassakers vom 7. Oktober „nicht wegen ihres Judentums, sondern als Reaktion auf die Unterdrückung durch Israel“ getötet worden seien. Das Auswärtige Amt erklärte am Sonntag, es sei ungeheuerlich, den antisemitischen Charakter des Terrormassakers zu leugnen. „So eine Stellungnahme im Namen der Vereinten Nationen ist eine Schande und widerspricht allem, wofür die Vereinten Nationen stehen.“ (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

11 Antworten

  1. Albanese, sie ist pro Hamas Terror? Gerade
    eine Frau, sollte sich nach dem bestialischen Massaker so nicht äußern. Falls sie Kinder hat, die bekommen sicher keine Köpfe abgeschlagen, werden vergewaltigt, entführt.
    So krass muss man das schreiben.
    Sie ist eine Schande.

    47
    1. Sie muss viele Unterstützer haben in den Reihen der UN, sonst hätte sie es kaum gewagt, sich so zu äußern. Das rechtfertigt um so mehr, die UN als „neutrale, unvoreingenommene“ Wächter-Organisation über den Weltfrieden kritisch zu hinterfragen.

      35
  2. Auf Platz 3 bei der Antisemitenliste des Wiesentalcenter. Und da gehört sie auch hin . Zusammen mit Guterres. Tote, vergewaltigte und entführte Juden sind denen doch vollkommen egal. Und wenn man dann schon nicht darum herum kommt, etwas dazu zu sagen, dann bitte: der Jude ist selber schuld.

    Schande über solche Menschen.

    Muss ja schrecklich sein, dass Israel zwei Geiseln befreit hat bei Rafah. Die Stadt darf ja nicht angegriffen werden sagt Guterres. Da sitzt ja Sinwar in der Falle und den gilt es ja zu retten. Und die Geiseln dürften auch alle dort sein, man hat sie ja mit als Druckmittel und jetzt ist der Fluchtweg versperrt.
    Gestern hat Guterres mal wieder Sorgen um die pal. Zivilisten kundgetan. Kein Wort zu den Geiseln. Keines.
    Übrigens auch keines, wie es die UNRWA nicht gemerkt hat, dass ihre Stromrechnung so hoch ist, dank des Tunnels unter ihnen, den sie nicht bemerkt haben wollen. Und die Ausstattung hat man auch nicht bemerkt, wenn Computer u.ä. durch das Gebäude getragen wurde. Baulärm haben sie angeblich nicht gehört. Hat die UNRWA etwa nur Blinde und Taube in dem Gebäude beschäftigt? Oder wie möchte Herr Guterres diese Lüge jetzt wieder schönreden?

    50
      1. Ich habe heute eine Karikatur gesehen: zwei schwerbehaftete Hamasaktivisten sitzen in einem Raum als ein UNRWA-Mitarbeiter den Raum betritt. Hamas: was willst du hier? UNRWA-Mitarbeiter: arbeiten.

        17
  3. Bedauerlich ist, das die deutsche Regierung nicht die Abberufung dieser Sonderberichterstatterin fordert. Immer wieder und bei jeder Gelegenheit lebt Sie ihren Israelhass und Antisemitismus in Interviews, Stellungsnahmen, Erklärungen in den internationalen Medien aus, selbstverständlich mit Duldung von Guterres, der sich nicht dazu äußert oder Diziplinarmassnahmen einleitet.

    28
  4. Diese Frau, Francesca Albanese, Pro-Hamas-Sonderberichterstatterin, kann es nicht lassen: Ihr Hass gegen Israel kennt keine Grenzen!

    20
  5. ….. widerspricht allem, wofür die UN stehen…
    Ist das wirklich so eindeutig wofür die UN stehen? Hört man Herrn Guteres und erfährt was sich unter dem UNRWA Hauptgebäude in Gaza abgespielt hat, dann kommen Fragen auf…….

    18
    1. Zumal UN Watch in den vergangenen 10 Jahren 9 Berichte darüber geschrieben hat, was bei der UNRWA passiert. Man hat nicht reagiert. Es hat nicht interessiert und jetzt kommt das große Geheule.

      Seit 2007 knechtet die Hamas ihre Bevölkerung. Mit Hilfe der UN. Jetzt auf einmal schreit die UN: lasst ja Rafah in Ruhe, die armen Zivilisten. Diese Zivilisten haben die UN die letzten 17 Jahre nicht interessiert. Man hat sie ihrem Schicksal überlassen und fand sich großartig. Und jetzt, wo es der Hamas an den Kragen geht, jetzt fällt einem plötzlich auf, dass es im Gazastreifen auch Zivilisten gibt? Wo war die UN die letzten 17 Jahre? Solange Israel die Hamas nur bekämpft hat und dann nach ein paar Wochen alles wieder beim alten war, war alles gut. Die Zivilisten, die nicht in Freiheit leben konnten? Hat die UN und die UNRWA nicht interessiert. Die Zivilisten, die sich alle paar Jahre als menschliche Schutzschilde missbrauchen lassen musste? Hat die UN und die UNRWA nicht interessiert. Stattdessen machte man sich am KIndesmissbrauch schuldig, weil man diesen eintrichterte, dass Leben nur Sinn macht, wenn man Juden umbringt. Und da war die UNRWA beteiligt: Sommercamps, Schulbücher und Hamasterrorsten als UNRWA-Lehrer.

      Wann wacht die UN endlich auf? Wann wachen die auf, die dies unterstützen. In der Politik, an den Stammtischen, in Foren wie diesem und als Aktivisten in Berlin bei der Hannah-Arendt-Lesung.

      Ich wiederhole mich gerne: die,die Hamas so verteidigen, geht es nicht um die Palästinenser, es geht nur um die Vernichtung von Juden. Free Palästina heißt Frei von Hamas.

      6
  6. Danke an das Auswärtige Amt, das war eine sehr treffende Formulierung!

    Was mich ärgert, ist die Enthaltung Deutschland zu UN-Resolutionen bezüglich eines Waffenstillstandes Israels in Gaza. Ich finde, da muss von Deutschland ein deutliches Nein kommen und keine vage Enthaltung!

    6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen