Suche
Close this search box.

Araber und EU erarbeiten neuen Friedensplan

Von Israelnetz

Fast 30 Außenminister aus arabischen Ländern und der EU haben am Montag eine neue Initiative zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts vorgestellt. Sie trafen sich am Rande der UN-Generalversammlung in New York. Drei Arbeitsgruppen sollen bis September 2024 ein „Friedensunterstützungspaket“ mit wirtschaftlichen und politischen Anreizen schnüren, um die Konfliktparteien zu einer „Zwei-Staaten-Lösung“ zu bewegen. Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde waren nicht geladen und äußerten sich bislang nicht dazu. Arabische Teilnehmer nutzten das Podium zur Verurteilung Israels. (cs)

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. Ohne den allgewaltigen Gott, das Wort Gottes – mit in die Planung für einen Frieden zur Lösung des israelisch – palästinensischen Konflikt heranzuziehen – kann es keine Lösung geben!
    L.G. Martin

    18
      1. Diskutieren? Gott hat sich schon festgelegt – und das kann man in der Bibel (man sagt auch „Wort Gottes“ dazu) nachlesen. Hiob hat mal versucht, mit Gott zu diskutieren. Ein wirklich sehr interessanter Gesprächsverlauf, an dessen Ende Hiob eingesehen hat, dass Gott die besseren Argumente hat. Und ich glaube, dass Gott auch in diesem Konflikt eine gute Lösung parat hat, die nicht diskutierbar ist. Und die auch nicht jedem schmeckt…

        11
        1. Ein Beispiel: Jesus hat die Steinigung abgeschafft, mit unbestechlicher Autorität in einem Satz:
          „wer von Euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“
          Alle Anwesenden, darunter Pharisäer, die Jesus eine Falle stellen wollten, ließen ihre Steine fallen und die Steinigung fiel aus.
          Rund 600 Jahre später widersetzte sich der Islamerfinder dem Wort des christlichen Gottes und führte die Steinigung wieder ein, die bis heute in scharia-Staaten angewendet wird.

          3
    1. Ach, das schafft der Allmächtige ganz alleine! Viele Menschen sind ihm dabei wohl eher im Weg.

      13
  2. Und wie sieht die wirtschaftliche Möglichkeit aus? Milliarden in den Händen der PA? Wie kommt man auf das schmale Brett, dass die PA damit etwas anderes finanziert wie seither? Den Mord an Juden. Und welche Zwei-Staatenlösung? Die, die besagt, einen Staat für die Fatah und einen für die Hamas. Denn einen Staat Israel darf es ja nicht geben. Sagt die Charta der Hamas und der Fatah.

    Wundervolle EU. Nicht mal des Lesen mächtig. Geschweige denn des Verstehens. Zynismus Ende.

    31
    1. Liebe Christin, erinnere dich, als ich vor Jahren schrieb, dass UNO, EU und arab. Staaten an Israel vorbei einen
      Pal- Staat ausrufen, ihn mit Milliarden zuwerfen, wo von natürlich Waffen gekauft werden.
      EU/BRD was wollen sie? Du weißt es. Ich möchte es nicht schreiben.
      Sie nutzen gerade die Schwäche ILs aus, Spaltung wegen Justizreform.
      Sei lieb gegrüßt.

      9
  3. Wie bodenlos ist das denn? Wollen diese Länder Israel dann wieder die Bedingungen aufzwingen, wie das „Rückkehrrecht für palästinensische Flüchtlinge“?

    NEIN DANKE!

    22
  4. Araber und EU erarbeiten neuen Friedensplan……über die Köpfe derer hinweg, die es betrifft, und demonstrieren wieder einmal Hochmut, Hybris, Selbstherrlichkeit ….ABER sie machen die Rechnung ohne GOTT den Allmächtigen.

    19
    1. Richtig, allein der Allmächtige hat das letzte Wort. Den einen zum Verderben, den anderen zum allumfassenden Schalom. Diese Minister können planen, was sie wollen – es geschieht nichts, was der Allmächtige nicht zulässt. Am Ende ist dieses Treffen der Außenminister reine Zeitverschwendung.

      4
  5. Es wird ihnen nicht gelingen. Gott erfüllt seinen Plan. Menschen schaffen keinen Frieden. Der kann nur in den Herzen der Betroffenen, wenn sie den Willen Gottes erkenn, beginnen. Es ist jedoch kaum möglich, solange der Hass geschürt wird und die Menschen ihn ausklammern.

    6
  6. Ich bin erschüttert über die Dreistigkeit, das dann auch noch „Friedensplan“ zu nennen. Das ist einer der Gründe, warum die EU bei mir Abneigung erweckt. UK ist da unabhängig. Wenn die einzelnen europäischen Staaten entscheiden müssten, wäre die Entscheidung eine Andere. Die EU ist wichtig für die wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa, aber die EU schafft in Europa viel zu viele Regeln und ist von einem Israel-feindlichen Geist geprägt. Wo bleiben die Israel-Freunde in Europa ? Gibt es da kein Protest innerhalb der europäischen Staaten ?! Für mich ist das alles bitter, weil ich eine Israel-freundlichere Welt mir erhofft habe und dies auch in der Bibel sehe. Aber EU ist nicht Bibel, sondern Pro-Islam.

    3
    1. Proteste bringen da rein gar nichts und sind reine Zeitverschwendung, denke ich. Den meisten Politiker ist der Wähler ohnehin sch…egal, nur die Wirtschaft und Diplomatie zählt. Ach ja, und ja keine Menschen aus fernen Ländern abweisen. Ich frage mich, wie man so kurzsichtig/ uninteressiert an den Vorgängen im Land sein kann wie viele Politiker in D. Die Schoah war extrem brutal, aber was kann D. dafür, dass die Menschen in Afrika/ Nahost keinen Frieden und/ oder schwache Volkswirtschaft haben?

      Zudem wäre Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort tausend Mal besser als einfach jeden – vor allem Menschen ohne Pass – das Tor nach D. zu öffnen!

      1

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen