Anti-arabischer Vandalismus bei Jerusalem

Von Israelnetz

In zwei Ortschaften bei Jerusalem ist es in der Nacht zum Freitag zu anti-arabischem Vandalismus gekommen. In Abu Gosch westlich der israelischen Hauptstadt wurden drei Autos angezündet, zwei weitere verbrannten in dem arabischen Dorf Ein Nakuba, das in unmittelbarer Nähe zu Abu Gosch liegt. Dazu fanden sich Graffiti an Häuserwänden mit den Sprüchen „Genug mit den Terrorangriffen, deportiert die Araber“ und „Das Volk Israel lebt“. Die Polizei teilte am Freitagmorgen mit, sie suche nach den Tätern. (df)

Schreiben Sie einen Kommentar

7 Antworten

  1. Die Wut ist verständlich. Das Problem ist nur, dass es im Zweifel die Falschen trifft.
    Wenn aber leitende Palästinenser Mord loben, dann sollten sie selbst angegriffen werden.
    Das Geschrei des Herrn Biden wäre sicher, aber ohne Bedeutung.

    7
    1. Abu Gosch war immer ein Vorzeigeort.
      In einem arab. Lokal dort essen viele Juden.
      Sehr schade, dass gerade dort Unfrieden herrscht ,wobe die seit Wochen anhaltenden arab. Übergriffe daran Anteil haben.

      9
        1. Wie wäre es mit Verhandlungen gewesen? Wer kam denn nicht oder brach ab, nachdem die Judenmmörder freigepresst waren?

          2
        2. Welche Besatzung?
          Wohnen sie in Israel?
          Wenn ja, können sie urteilen, auch ihre Kinder beschützen vor Anschlägen.
          Ich lache mich jedes Mal ” kaputt”, wenn es heißt, Friedenslicht aus Bethlehem.
          Mehr Lüge geht nicht, angesichts, was Araber dort mit Christen machen.
          Fahren sie hin, sprechen sie mit Christen, bitte versteckt, sonst reden sie nicht.
          Falls sie in der BRD leben, geht es ihnen ja gut. Und sie können auf Israel einschlagen im Internet. Shavua tov.

          5
    2. „Das Geschrei des Herrn Biden wäre sicher, aber ohne Bedeutung.“
      Warum Sie hier wieder Jo Biden erwähnen, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.
      Man kann über den amtierenden US-Präsidenten denken wie man will, aber im Gegensatz zu seinem Vorgänger, hat er nie solche Typen wie Nick Fuentes und Kanye West beides ausgewiesene Antisemiten und Holocaustleugner , zum Abendessen eingeladen.

      21
  2. Völlig kontraproduktiv. Einfach bleiben lassen und nicht auf das Niveau der Gegenseite herunterlassen. Zumal der wahre Täter für den Terror Ramallah sitzt.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen