Ampel-Koalition will sich für „Zwei-Staaten-Lösung“ stark machen

Am Mittwoch haben die drei Ampel-Parteien ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Darin bekennen sich SPD, Grüne und FDP zu Israels Sicherheit als Staatsräson. Zudem wolle die künftige Bundesregierung sich „weiter für eine verhandelte Zwei-Staaten-Lösung auf der Grundlage der Grenzen von 1967 einsetzen“. Die Koalitionäre begrüßen die Abraham-Abkommen und verurteilen die „anhaltende Bedrohung des Staates Israels und den Terror gegen seine Bevölkerung“. Über das Abstimmungsverhalten bei den Vereinten Nationen steht im Vertrag: „Wir machen uns stark gegen Versuche antisemitisch motivierter Verurteilungen Israels.“

Von: mas

Schreiben Sie einen Kommentar

Eine Antwort

  1. Wenn es nicht so traurig wäre, man müsste laut lachen, denn sie wissen nicht , was sie tun bzw. fordern !!!
    Ein ehemaliger österreichischer Bundeskanzler sagte: “Lernen Sie Geschichte!”
    Diese Ampelkoalition hat jedenfalls keine Ahnung davon, sie müssten ja zuvor die Bibel, Gottes Wort studieren, oder wenigstens in groben Umrissen kennen. Aber dazu sind in dieser Gruppierung ja viel zu viele dabei, die wahrscheinlich schon die Existenz des HEILIGEN JAHWE leugnen oder in Frage stellen!

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen