Israelisches Magazin: Ägypten möchte Beziehungen mit Israel vertiefen

Der ägyptische Präsident Al-Sisi ist offen für stärkere Beziehungen mit Israel. Vorbild seien die Abraham-Abkommen, schreibt ein israelisches Wirtschaftsmagazin.
Von Israelnetz
Im Dezember lud Al-Sisi den israelischen Außenminister Lapid zu Gesprächen ein. Ziel war es, die Beziehungen zu stärken.

KAIRO (inn) – Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi strebt eine engere Verbindung mit Israel an. Laut einer Analyse des israelischen Wirtschaftsmagazins „Globes“ hat er offenbar eine strategische Entscheidung getroffen, die Beziehungen zu Israel zu vertiefen.

Abraham-Abkommen als Vorbild

Seit September 2020 haben vier arabische Staaten ihre Beziehungen mit dem jüdischen Staat normalisiert: die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Marokko und der Sudan. Primär werden zu Beginn wirtschaftliche Verbindungen geknüpft. Diesen Weg möchte nun auch Al-Sisi für Ägypten realisieren, das allerdings schon seit 1979 einen Friedensvertrag mit Israel hat. Nach Auffassung von „Globes“ strebt er an, die wirtschaftlichen und kommerziellen Beziehungen zu vertiefen.

Weiter schreibt das israelische Magazin: „Dieser neue Ansatz kann unter anderem auf den großen Erfolg der Abraham-Abkommen zurückgeführt werden, die zur Förderung von Wirtschaftsabkommen beigetragen haben.“ Demzufolge sollen nun private wie staatliche Unternehmen mit Israel mehr Handel betreiben. Abraham-Abkommen heißen die Verträge zwischen Israel und den arabischen Staaten.

Ägypten bezieht israelische Energie

Aktuell gibt es schon eine rege Zusammenarbeit der beiden Staaten im Energiesektor. Derzeit werden neue Gas-Pipelines verlegt, damit Ägypten mehr israelisches Gas beziehen kann. Das Gas wird durch Jordanien geliefert, wodurch auch der jordanische Staat von dem ägyptisch-israelischen Handel profitiert.

Im vergangenen Dezember besuchte der israelische Außenminister Jair Lapid (Jesch Atid) den ägyptischen Präsidenten. Lapid lobte Ägypten als „besonders wichtigen strategischen Partner“. Sie sprachen über regionale Friedensbemühungen und die Stärkung der Beziehungen. (joh)

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Die eschatologischen Aussagen der Bibel informieren uns, dass sich in den letzten 7 Jahren vor dem 1000 jährigen Reich auch ein Südbündnis, zu dem Ägypten und auch der Sudan und andere Staaten gehören, auf einen Angriff gegen Israel vorbereiten. Aber Gott vereitelt dies durch die Truppen des Antichristen. Unter diesen Aspekten ist die obige Meldung zu werten und nimmt ihr jeglichen positiven Charakter. Die israelische Regierung sollte den Tenach zur Hand nehmen, dann werden ihre Augen geöffnet.

    0
    0
    1. @Seelig:

      Vielleicht sollten Sie es mehr mit den Realitäten 2022 resp. 5782 versuchen?

      Ich meine, ein gutes Zeichen, dass Al-Sisi den Fokus (wieder) mehr auf Israel richtet. Können beide Seiten nur gewinnen.

      0
      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen