Abbas lobt Putins Haltung zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Von Israelnetz

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas ist am Donnerstag mit Wladimir Putin zusammengekommen. Er traf das russische Staatsoberhaupt am Rande der Konferenz zu Interaktion und vertrauensbildenden Maßnahmen (CICA) in der kasachischen Hauptstadt Astana. Abbas bekundete sein Misstrauen gegenüber den USA, was die Mitwirkung an einer Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt angeht. Hingegen lobte er den russischen Standpunkt: „Wir wissen sehr gut, dass Russland für Gerechtigkeit steht, für internationales Recht.“ Putin sagte, er strebe eine gerechte Regelung für den Konflikt an. (eh)

Schreiben Sie einen Kommentar

13 Antworten

  1. „Wir wissen sehr gut, dass Russland für Gerechtigkeit steht, für internationales Recht.“

    Ist das Bosartigkeit oder schlicht Senilität, die den Langzeit-“Präsidenten” zu einer derart abseitigen Aussage bringt? Oder beides?

    12
    1. Weder noch lieber Eddi,

      er ist von seinen eigenen Lügen so überzeugt, dass es für ihn Wahrheit ist.
      Alles, was man gegen Israel vorbringen oder erreichen kann ist schließlich richtig.
      Sogar wenn man Attentätern Kopfgeldprämien bezahlt für Angriffe auf Israelis.

      Ich hoffe nur, das nach der Aussage die USA die Hilfszahlungen einstellt.

      10
      1. Jaja, Abbas – nach dieser Theorie ist der “Fakt”, die Erde sei eine Scheibe, genauso zielführend wie seine Aussage über Russland. Aber das kennen wir ja – und zwar nicht nur von Abbas, sondern von ganz vielen westlichen Staatsoberhäuptern. Wer eine 2-Staaten-Lösung anstrebt, ist blind. 1. Ist sie unbiblisch, 2. kann diesen Konflikt nur der Allmächtige lösen, 3. sind die beiden “palästinensischen” Möchtegern-Parteien tief zerstritten – oder irre ich mich da mittlerweile?

        2
        1. Hinsichtlich der Punkte 1 und 2 irren Sie sich.

          Googeln Sie zu ersten Punkt statt aller nach Johannes Gerloff, auch der hiesigen Redaktion nicht ganz unbekannt und “Die Grenzen des Landes Israel aus Sicht der Bibel”

          Und zum zweiten Punkt. Der “Allmächtige” wünscht gewiss nicht,
          dass wir Menschen bei jedem Konflikt weinerlich auf ihn als Lösungsinstanz verweisen.

          Den Vorwurf der Blindheit ob der Favorisierung einer “Zwei-Staaten-Lösung”, den weise ich nachdrücklich zurück.

          2
      2. Wahrscheinlich haben wir beide Recht. Also Bosartigkeit, Düddel-Düddel und das Überzeugtsein von den eigenen Lügen.

        Schönen Sonntag gen Norden !

        3
    1. Den armen alten, senilen Abbas mit Mussolini oder Hitler zun vergleichen, ist nicht zielführend. Er ist in meinen Augen einfach ein seniler alter Mann, der keine Entscheidungsbefugnis mehr hat,

      2
      1. Armer seniler alter Mann? Dann muss er das aber schon seit seiner Studienzeit sein, oder noch länger. Denn so lange lügt er sich schon durch die pal. Geschichte incl. Holocaust-Leugnung.

        4
  2. Ich sehe da noch einen weiteren Aspekt und denke, was die Reisen von Abbas nur an Geld kosten, mit welchen er seine Lügen in aller Welt verbreitet; und vor allem, woher Abbas das Geld für diese Reisen nimmt.

    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen