14:35 Uhr | 27.01.2015

Wahlumfrage: Arbeitspartei führt vor Likud

14:00 Uhr | 27.01.2015

Ex-Verteidigungsminister Schaul Mofas (Kadima) kandidiert nicht für Knesset

12:24 Uhr | 27.01.2015

Zwei Raketen aus Syrien im Golan explodiert, Israel erwidert das Feuer

10:21 Uhr | 27.01.2015

Schneechaos in New York: UN-Sitzung zum Holocaustgedenken um einen Tag verschoben mehr »

10:15 Uhr | 27.01.2015

Knessetwahlen: Ex-Fußballer Eli Ohana kandidiert für HaBeit HaJehudi

Top NewsHintergrund | 27.01.2015

Erinnerung, die nicht verblassen darf: Zum Holocaust-Gedenktag mahnen Politiker, Auschwitz nicht zu vergessen.

Gauck: Auschwitz gehört zur deutschen Identität

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz gedenken Prominente und Politiker in aller Welt des Holocaust. Der gemeinsame Tenor: Die Erinnerung an die Scho‘ah ist bleibende Aufgabe. mehr »

Arabische Welt | 26.01.2015

Internationale Politiker zeigen sich nach den Attentaten gemeinsam in Paris. Einige Palästinenser bringen Israels Premier Netanjahu (l.) mit den Anschlägen in Verbindung.

Mehrheit der Palästinenser sieht Israel hinter Pariser Attentaten

Die Mehrheit der Palästinenser glaubt, dass Israel hinter den Attentaten von Paris steckt, bei denen insgesamt 17 Menschen starben. Kein Wunder, sagen Medienbeobachter: Die palästinensischen Medien vermuten stets den israelischen Geheimdienst hinter Attentaten auf Juden. mehr »

Sport | 26.01.2015

Der Israeli Bykanov (2.v.l.) bei den Olympischen Spielen in Sotschi

Eisschnelllauf: Historischer Sieg für Israeli Bykanov

DORDRECHT (inn) – Vladislav Bykanov hat am Sonntag Sportgeschichte geschrieben: Als erster israelischer Eisschnellläufer gewann er im niederländischen Dordrecht eine Goldmedaille bei einer Europameisterschaft. mehr »

Arabische Welt | 26.01.2015

Auf den Märkten in Gaza gibt es bald auch wieder israelische Produkte zu kaufen.

Gaza erlaubt Einfuhr „zionistischer“ Produkte

GAZA (inn) – Das Wirtschaftsministerium in Gaza hat am Sonntag den Import israelischer Erzeugnisse in den Küstenstreifen erlaubt. Das ist die erste Genehmigung dieser Art seit fünf Jahren. mehr »

Gesellschaft | 26.01.2015

In Buchhandlungen der Kette Steimatzky gibt es das Magazin „Charlie Hebdo“ nicht zu kaufen.

Wirbel um „Charlie Hebdo“

JERUSALEM (inn) – Die israelische Buchhandelskette Steimatzky verkauft die erste Ausgabe der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ nach dem Anschlag auf die Redaktion nur im Internet. Nun sollen Jungmitglieder der Partei von Außenminister Avigdor Lieberman Exemplare kostenlos an Israelis verteilen. mehr »

Nachrichten | 26.01.2015

Der Journalist ist am Sonntag am Ben-Gurion-Flughafen aus Argentinien eingetroffen.

Artikel über Nismans Tod: Journalist flieht nach Israel

BUENOS AIRES / TEL AVIV (inn) – Der Journalist, der als Erster über den Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman berichtete, ist nach Israel geflohen. In Argentinien fühlte er sich nach eigenen Angaben in Lebensgefahr. mehr »

Hintergrund | 24.01.2015

Laut „Spiegel“ haben deutsche Firmen Produkte nach Damaskus geliefert, die auch zur Herstellung von Giftgas dienen könnten.

Deutsche Firmen und Syriens Giftgas

Das Magazin „Der Spiegel“ hat eine Geschichte zur angeblichen Lieferung von Maschinen und chemischen Produkten deutscher Firmen an den Irak und Syrien veröffentlicht. Gewidmet ist die neue Ausgabe per Titelblatt den „Letzten Zeugen“, den uralten Überlebenden des Holocaust. mehr »

Außenpolitik | 23.01.2015

Hauptredner der Konferenz: Der französische Philosoph Bernard-Henri Levy

Historische UN-Konferenz zu Antisemitismus

Die Vereinten Nationen haben am Donnerstag in New York Geschichte geschrieben: Erstmals seit ihrer Gründung vor fast 70 Jahren befassten sie sich in einer Sondersitzung mit dem Thema Antisemitismus. Doch ein Wermutstropfen bleibt – nur etwa die Hälfte der 193 UN-Mitglieder nahm an der Konferenz teil. mehr »

Innenpolitik | 23.01.2015

Lieberman trägt die restaurierte Torah durch das Außenministerium.

Irakische Torah-Rolle im Außenministerium eingeweiht

JERUSALEM (inn) – Eine ungewöhnliche Torah-Rolle hat das israelische Außenministerium am Donnerstag in Gebrauch genommen. Sie ist 200 Jahre alt und stammt aus dem kurdischen Gebiet im Nordirak. mehr »

Anzeigen