Zwei Palästinenser im Gazastreifen getötet – Minibus kollidiert mit Panzer

GAZA (inn) – Bei Gefechten zwischen bewaffneten Palästinensern und israelischen Soldaten in der autonomen Ortschaft Dir al-Balah im Gazastreifen sind am Freitagmorgen zwei Palästinenser ums Leben gekommen. Mitglieder der radikal-islamischen Hamas und des Jihad al-Islami hatten das Feuer auf die Soldaten eröffnet, als diese das Haus eines Terroristen abreißen lassen wollten. Die Palästinenser hatten versucht, den Abriß zu verhindern.

Die Armee war am frühen Freitagmorgen in die Ortschaft vorgerückt. Bei der Razzia wurden zehn verdächtige Palästinenser verhaftet, drei von ihnen wurden bereits seit längerem gesucht. Sie werden für die Planung von mehreren Anschlägen verantwortlich gemacht.

In der Autonomiestadt Jenin ist am Donnerstagabend ein Palästinenser ums Leben gekommen, als ein Minibus mit einem Panzer der israelischen Armee kollidierte. Palästinensischen Angaben zufolge handelte es sich um einen Verkehrsunfall, der Fahrer des Minibuses behauptete jedoch, der Panzer habe ihn mit Absicht gerammt.

In verschiedenen palästinensischen Ortschaften in Judäa und Samaria nahm die Armee über Nacht zudem elf weitere Palästinenser vorläufig fest, denen terroristische Aktivitäten vorgeworfen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen