Zwei Israelis von palästinensischen Heckenschützen ermordet

JERUSALEM (inn) – Palästinensische Heckenschützen haben am Sonntag bei separaten Anschlägen in Judäa und Samaria zwei israelische Zivilisten ermordet.

Am frühen Sonntagmorgen erschossen Palästinenser Esther Kleinmann aus der jüdischen Ortschaft N´vei Tzuf in Samaria. Kleinmann war in einem kugelsicheren Bus auf dem Weg zur Arbeit nach Ofra, nördlich der Autonomiestadt Ramallah. Die 23jährige war Kindergärtnerin.

Zwischen den jüdischen Orten N´vei Tzuf und Ateret eröffneten die Palästinenser das Feuer auf den Bus. Israelische Soldaten nahmen die Verfolgung der Täter auf. Dabei kam es zu Schußwechseln, bei denen ein Palästinenser erschossen und ein israelischer Soldat leicht verletzt wurde.

Das zweite Attentat ereignete sich gegen 23:30 Uhr Ortszeit Sontagnacht. Avi Sabag war in seinem Wagen nach Beit Haggai unterwegs, einer jüdischen Ortschaft südlich der Erzväterstadt Hebron in Judäa. In Höhe der palästinensischen Ortschaft Al Fawar feuerten Palästinenser mehrere Schüsse auf das Auto des Israelis. Der 24jährige erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Sabag hinterläßt seine Frau Dafna. Die beiden hatten vor sechs Monaten geheiratet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen