Zwei Fatah-Anhänger im Libanon getötet

SIDON (inn) – Zwei Palästinenser sind am Montag in einem libanesischen Flüchtlingslager erschossen worden. Sie waren Mitglieder der Fatah-Partei vom Vorsitzenden der Autonomiebehörde, Mahmud Abbas.

Bei den Toten handelt es sich um Leibwächter eines Offiziers der Fatah. Sie wollten Motorräder abholen, die sie zur Reparatur gebracht hatten. Die Attentäter schossen aus dem Hinterhalt auf die Palästinenser. Wie die Tageszeitung „Jerusalem Post“ unter Berufung auf palästinensische und libanesische Sicherheitsbeamte berichtet, war der Fatah-Offizier während des Angriffes nicht zugegen.

Die Sicherheitsvertreter vermuten, dass die Attentäter der islamischen Gruppe „Dschund al-Scham“ angehören. Sie hat ihre Basis in dem Lager, in dem sich der Vorfall ereignete – Ein el-Hilweh in der südlibanesischen Küstenstadt Sidon. Nach dem Angriff bezogen Bewaffnete verschiedener Gruppierungen Stellung, es kam zu einem Schusswechsel.

Ein el-Hilweh ist das größte der zwölf palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon. Es ist oft Schauplatz von bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Gruppen, die um die Macht kämpfen. Das Lager befindet sich unter palästinensischer Kontrolle, die libanesischen Behörden haben dort keinen Einfluss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen