Zwei Briten unter Terrorverdacht – Hamas kooperierte mit “Al-Qaida”

JERUSALEM (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben zwei britische Staatsbürger pakistanischer Herkunft festgenommen, die nach Israel einreisen wollten. Möglicherweise wollten die beiden Informationen sammeln, um später ausländische Selbstmordattentäter ins Land einzuschleusen – ähnlich wie bei dem Anschlag auf die Tel Aviver Bar “Mike´s Place”.

Wie der aktuelle Dienst der Zeitung “Yediot Ahronot” (ynet) meldet, wurden die Briten bereits Ende Mai am Allenby-Grenzübergang zwischen Jordanien und Israel von Einheiten des Inlandsgeheimdienstes “Shabak” und der israelischen Polizei verhaftet. Dies wurde in der Nacht zum Montag zur Veröffentlichung freigegeben. Offenbar werden die beiden nach ihrer Entlassung freiwillig das Land verlassen.

Während des Verhörs wurden keine Beweise dafür gefunden, daß die Briten Verbindungen zu einer Terror-Organisation haben. Dennoch gehen die Sicherheitskräfte davon aus, daß die beiden mit “unlauteren Zielen” nach Israel gekommen sind. Ihr Verhalten wurde als “problematisch und verdächtig” bezeichnet.

Unterdessen gaben Vertreter des Sicherheitsapparates neue Einzelheiten zum Anschlag auf “Mike´s Place” bekannt. Demnach wurde das Attentat durch die Basis der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen initiiert. Hamas-Aktivisten, die sich in Großbritannien aufhalten, haben die Attentäter, zwei Moslems mit britischer Staatsangehörigkeit, dort rekrutiert und bei der Ausführung des Anschlags unterstützt.

Verschiedene Befunde deuten darauf hin, daß die Hamas mit dem internationalen Terrornetzwerk “Islamische Brigaden” (“Al-Qaida”) zusammengearbeitet hat. “In der Tat besteht zwischen diesen Organisationen eine völlige geistige Identität”, sagte ein Sprecher der Sicherheitskräfte gegenüber “ynet”. “Sie sprechen von ‘United States of Islam’, parallel zu den Vereinigten Staaten von Amerika, und in diesem Fall haben wir auch klar gesehen, wie sie zusammengearbeitet haben.”

In der Nacht zum 29. April hatte sich einer der beiden Briten vor der Bar in die Luft gesprengt und drei Israelis mit in den Tod gerissen. Bei dem Anschlag wurden zudem Dutzende Menschen verletzt. Der zweite Attentäter, dessen Sprengsatz nicht zündete, flüchtete. Einige Tage später wurde seine Leiche am Strand von Tel Aviv angeschwemmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen