Zusammenstöße in Hebron – Fajjad betet am Patriarchengrab

HEBRON (inn) - Zahlreiche junge Palästinenser haben am Freitag in Hebron israelische Soldaten mit Steinen beworfen. Damit protestierten sie gegen die Entscheidung des Kabinetts, die Gräber der biblischen Erzväter und Rahels in die Liste der israelischen Nationalerbestätten aufzunehmen.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” meldet, zerstreuten die Soldaten die Menge. Es gibt keine Berichte über Verletzte.

Unterdessen kam der Premierminister im Westjordanland, Salam Fajjad, nach Hebron. Am Patriarchengrab nahm er am muslimischen Freitagsgebet teil. Er bezeichnete dies als Akt der Solidarität mit der Stadt nach vier Tagen mit gewaltsamen Auseinandersetzungen in Folge.

Mohammeds Geburtstag und Gedenken an Massaker

Palästinensische Organisationen hatten für den heutigen Freitag einen Tag des Volksprotestes ausgerufen. Dies gilt für die gesamten Autonomiegebiete. Zudem begehen die Muslime den Geburtstag ihres Propheten Mohammed und erinnern an das Massaker des Juden Baruch Goldstein, bei dem vor 16 Jahren, am 25. Februar 1994, in Hebron 29 Palästinenser ums Leben kamen. Seitdem ist die Grabstätte der Erzväter in einen jüdischen und einen islamischen Bereich aufgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen