Zivilisten ersetzen Soldaten

JERUSALEM (inn) – An mehreren Checkpoints in den Autonomiegebieten sollen professionelle Wachleute die Arbeit der Soldaten übernehmen. In den vergangenen Jahren war die Kontrolle von verdächtigen Palästinensern zu einer zentralen Aufgabe der Armee geworden.

“Es ist nicht das ursprüngliche Ziel der israelischen Soldaten, an den Übergängen der palästinensischen Bevölkerung gegenüberzustehen”, erklärte der Initiator, Brigade-General Bezalel Trieber, gegenüber der Tageszeitung “Jediot Aharonot”. “Sie haben genügend andere Aufgaben. Wir meinen, dass die privaten Wachleute (die Kontrollen) zum Wohle aller besser ausführen können.”

Er fügte hinzu: “Ich habe immer geglaubt, dass dies nicht die Aufgabe von Soldaten ist.” Die Wachleute würden einen Lohn erhalten und deshalb ein Interesse haben, die Aufgabe so gut wie möglich auszuführen. “Sie werden Professionalität entwickeln, und die Soldaten, die bisher dort waren, werden frei für andere Aufgaben. Man kann auch nicht die mentalen Probleme ignorieren, die die Soldaten bei dieser Aufgabe erleiden.”

Vor etwa einem Jahr hatte der Sicherheitsapparat angedacht, die Soldaten an einigen Übergängen durch ältere und erfahrenere Wachleute zu ersetzen. Die Armee schrieb die Arbeitsstellen an zunächst vier Checkpoints aus: Gilboa, Scha´ar Ephraim bei Tulkarm, Bitunia bei Ramallah und Eres am Gazastreifen. Sie wählte die Firma “Mikud” für die Kontrolle der Übergänge. Am heutigen Montag beginnt die Arbeit der Wachleute am Scha´ar-Ephraim-Checkpoint. Die anderen drei Übergänge sollen in den nächsten Tagen in die Hände der Firma übergehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen