Zionstor restauriert

JERUSALEM (inn) - Die Stadt Jerusalem hat umfangreiche Restaurationsarbeiten am Zionstor abgeschlossen. Die Arbeiten sind Teil eines großen Restaurationsprojektes und waren die ersten, die eine israelische Behörde seit der Eroberung Ostjerusalems im Sechs-Tage-Krieg an den Mauern der Altstadt vorgenommen hat.

Das Zionstor ist eines von acht Toren in der Stadtmauer. Während des Unabhängigkeitskrieges war es dort zu heftigen Kämpfen gekommen. Das Tor weist zahlreiche Einschusslöcher auf. In den vergangenen Jahren, begannen die beschädigten Steine zu bröckeln. Wie die Tageszeitung "Jerusalem Post" meldet, wurden diese während der sechs Monate andauernden Arbeiten restauriert und unter anderem mikrobiologisch gereinigt. Die Einschusslöcher wurden erhalten, zudem wurde eine Widmung für Suleiman den Prächtigen an der Fassade restauriert.

Am Montagnachmittag findet an dem Tor eine Zeremonie statt. Daran nehmen unter anderen Soldaten teil, die im Unabhängigkeitskrieg gekämpft haben sowie Jerusalems Bürgermeister Uri Lupolianski.

Das Zionstor wurde 1540 von dem Osmanen-Herrscher Suleiman dem Prächtigen erbaut. Es verbindet das jüdische und das armenische Viertel und ist neben dem Jaffa-Tor der zentrale Zugang für Nicht-Muslime in die Altstadt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen