Zerstörung illegaler Häuser abgeschlossen

Israel hat mehrere Gebäude der Siedlung Ofra abreißen lassen, die auf palästinensischem Land errichtet wurden. Trotz Bemühungen der überwiegend unbewaffneten Polizisten um eine gewaltfreie Räumung kam es zu Ausschreitungen.
Unbewaffnete Polizisten machen sich auf, um illegal errichtete Häuser in Ofra zu evakuieren

Foto: Youtube; Sceenshot Israelnetz

Unbewaffnete Polizisten machen sich auf, um illegal errichtete Häuser in Ofra zu evakuieren

OFRA (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben am Dienstag und Mittwoch neun illegal errichtete Häuser in der Siedlung Ofra zerstört. Die Gebäude im Westjordanland waren ohne Genehmigung auf palästinensischem Land errichtet worden.

Am Dienstag hatte die Polizei acht Häuser evakuiert und eines abgerissen. Hunderte Siedler und Demonstranten hatten sich in den Gebäuden verschanzt. Die meisten Sicherheitskräfte waren unbewaffnet, um Gewalt zu vermeiden. Dennoch kam es zu Ausschreitungen. Das neunte Haus wurde am Mittwochmorgen geräumt. Dort hatten sich Dutzende Demonstranten über Nacht verbarrikadiert und auch das Dach besetzt. Die Polizei hatte zunächst darauf verzichtet, die Demonstranten gewaltsam zu entfernen und hoffte, dass diese nach der Nacht das Gebäude freiwillig räumten. Am Mittwochmorgen entsandte sie jedoch Spezialtruppen, die die Siedler wegbrachten.

Trotz Bemühungen der Sicherheitskräfte um Ruhe kam es bei der zweitägigen Aktion zu gewaltsamen Ausschreitungen. Insgesamt wurden 21 Polizisten leicht verwundet. Zwei davon waren von Demonstranten gebissen worden. Mindestens 15 Protestierende wurden festgenommen. Darunter ist ein Siedler, der versucht hatte, den Demonstranten auf dem Dach eines Hauses mit Hilfe einer ferngesteuerten Drohne Essen zu liefern.

Demonstrationen in Jerusalem

An der Calatrava-Brücke in Jerusalem demonstrierten am Mittwochmorgen zudem rund 100 Jugendliche gegen die Zerstörung der Häuser. Sie blockierten Straßen und zündeten Autoreifen an.

Ein Gericht hatte den Abriss der illegal errichteten Häuser bis zum 5. März angeordnet. Am Montag lehnte das Oberste Gericht in Jerusalem einen Antrag der Bewohner ab, laut dem die Gebäude zunächst verlassen und versiegelt werden sollten. Es bestätigte den Abriss. Wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet, gehörten die Bewohner der Häuser nicht zu den Demonstranten, die sich später in den Häusern verbarrikadiert und die Dächer besetzt hatten.

Bereits im Jahr 2008 hatte die siedlungskritische israelische Rechtsorganisation „Jesch Din“ den Fall der illegalen Gebäude in Ofra vor Gericht gebracht. Sie vertritt die palästinensischen Landbesitzer.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen