Zehn Palästinenser, vier Soldaten bei Einsatz im Gazastreifen verletzt

GAZA (inn) – Die israelische Armee ist in der Nacht zum Freitag in verschiedene Teile des Gazastreifens vorgerückt. Während des Einsatzes wurden zehn Palästinenser und vier Soldaten verletzt.

Armeeangaben zufolge war nahe der jüdischen Ortschaft Netzarim südlich von Gaza ein Sprengsatz neben einem Panzer explodiert. Das Armeefahrzeug überschlug sich und die vier Insassen wurden leicht verletzt. Zu dem Attentat bekannte sich die radikal-islamische Hamas. Wie eine Armeesprecherin mitteilte, wog der Sprengsatz rund 100 Kilogramm.

Während des Einsatzes kam es zudem zu heftigen Gefechten zwischen bewaffneten Palästinensern und Soldaten. Dabei wurden zehn Palästinenser verwundet, drei davon schwer.

Die Armee sucht in der Gegend nach Anhängern verschiedener Terrorgruppen. Ein Mitglied der Hamas wurde verhaftet.

Wie der israelische Rundfunk am Freitag berichtet, haben palästinensische Sicherheitskräfte in Bethlehem in Judäa der israelischen Armee explosives Material übergeben. Dieses hätten sie in einem Hotel der Stadt gefunden, das als “Bombenwerkstatt” genutzt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen