ZDF plant israelisch-deutsche Videotagebücher

MAINZ (inn) - Das ZDF startet ein Online-Projekt zwischen israelischen und deutschen Jugendlichen. Zum 60. Jahrestag der Staatsgründung stellt der Fernsehsender Videotagebücher ins Internet, durch die sich die jungen Menschen gegenseitig ihr Land zeigen können.

Ab dem 16. März sollen für sechs Wochen jeweils sechs Videos pro Woche auf www.heute.de veröffentlicht werden. Deutsche und Israelis können sich über die Filme kennenlernen, die Videos „kommentieren und interagieren“, heißt es in einer Pressemittelung des ZDF. Ziel des Projekts ist das Kennenlernen des anderen Landes. „Über kaum ein Land wird in deutschen Medien so viel berichtet wie über Israel. Und doch ist uns die Lebensrealität der Israelis fremd. Auf der anderen Seite sieht es nicht anders aus“, berichtet das ZDF. Hinzu komme, dass in Israel noch immer Ängste und Vorurteile gegenüber Deutschen herrschten.

Fünf israelische und fünf deutsche Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren zeigen in den Videos ihren Alltag. Asaad ist Palästinenser und studiert in Tel Aviv. Nachts arbeitet er in einem Supermarkt. Asmait spricht in Frankfurt am Main Tigrinya, die Amtssprache in Eritrea. Felix macht Triathlon und Daniela trainiert Schießen. Marie geht in Berlin auf eine jüdische Schule. Jonathan lebt in einem Kibbutz in der Negev-Wüste. Sie feiern in Tel Aviv und Berlin, beten in Synagogen, Moscheen und Kirchen, arbeiten in Sderot oder Duisburg.

Videokamera als ständiger Begleiter

Die Kamera begleitet sie nun für mehrere Wochen. In den Videotagebüchern erzählen sie, was sie erleben. Sie zeigen ihre Lebenwirklichkeit – nah, ehrlich und unverfälscht. Am Ende jedes Tagebuchs steht eine Frage. „Wovor habt ihr Angst?“, will Shai aus Sderot dort wissen. Er selbst hat am meisten Angst vor den Kassam-Raketen, die täglich die Stadt treffen. „Wo würdet ihr leben wollen, wenn es Israel nicht gäbe?“, fragt Marie aus Berlin in ihrem Tagebuch. So soll ein Dialog zwischen den Jugendlichen entstehen.

Mit der Dokumentation „Rendezvous im Netz“, die am 7. Mai vom ZDF ausgestrahlt werden soll, und im „Auslandsjournal“ können Einblicke in das Leben der Jugendlichen gewonnen werden. Eine weitere Dokumentation ist auch für den digitalen ZDFinfokanal geplant. Das Projekt ist Ende des Jahres 2007 in Zusammenarbeit mit dem „Auslandsjournal“, ZDF-Kreativitätsfonds und dem ZDFinfokanal entstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen