WM-Qualifikation: Israel zu Hause nur unentschieden

RAMAT GAN (inn) - Die israelische Fußballnationalmannschaft tritt bei ihrem Ziel, sich für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zu qualifizieren, auf der Stelle. Gegen den direkten Konkurrenten aus Griechenland vergab Israel die Chance, in der Tabelle an den Hellenen vorbeizuziehen. Vor eigenem Publikum schaffte Israel am Samstag lediglich ein 1:1 gegen das griechische Team.

Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel ließ seine Elf auch gegen Israel mit Libero spielen. Nach verhaltenem Beginn beider Mannschaften war es Theofanis Gekas, vom deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen an Portsmouth ausgeliehener Stürmer, der in der 42. Minute für seine Farben zum 1:0 abstaubte. Nach einem Freistoß von Georgios Karagounis und einem Pass von Traianos Dellas nahm Gekas den Ball auf und bezwang Keeper Dudu Aouate aus kurzer Distanz.

Die Israelis erholten sich vor 39.500 Zuschauern aber schnell von dem Schock. Zehn Minuten nach der Pause schickte Ben Sahar Yossi Benayoun auf die Reise, und der Offensivakteur von FC Liverpool passte in die Mitte, wo Omer Golan am kurzen Pfosten zum Ausgleich den herrlichen Konter abschloss. Kurz darauf vergab der eingewechselte Barak Itzhaki die Riesenchance zur israelischen Führung.

Benayouns Einsatz im Rückspiel am Mittwoch ungewiss

Einen Dämpfer mussten die Gastgeber hinnehmen, als Benayoun das Feld gegen Ende der zweiten Hälfte mit einer Wadenverletzung verlassen musste. Ob er am Mittwoch beim Rückspiel in Griechenland mitwirken kann, ist noch unklar. In der Schlussphase hatten die Griechen noch gute Gelegenheiten zum Siegtreffer durch Sotirios Kyrgiakos, Christos Patsatzoglou und Angelos Charisteas. „Ich bin sauer, dass die Mannschaft nach dem 1:0 einen Gang rausgenommen hat“, monierte Rehhagel nach Spielschluss. Auf israelischer Seite überzeugte vor allem der Gladbacher Mittelfeldspieler Gal Alberman, der der beste Mann auf dem Platz war.

Die Gastgeber blieben damit zwar im 18. WM-Qualifikationsspiele in Folge ungeschlagen, das Team von Nationaltrainer Dror Kashtan hat aber weiter einen Punkt Rückstand hinter den Griechen (10). Gleichzeitig konnte die Schweiz (10) dank eines herausragenden Alexander Frei nach dem 2:0-Erfolg in Moldawien an den Israelis vorbeiziehen und hat nach dem katastrophalen Beginn der Qualifikationsphase wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Israel (9) fiel durch den Erfolg der Eidgenossen in der Tabelle auf Rang drei zurück. Hinter Luxemburg (4), das sich Lettland (7) glatt 0:4 geschlagen geben musste, bleibt Moldawien (1) Tabellen-Letzter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen