Wissenschaftler kultivieren Dattelsamen aus biblischer Zeit

JERUSALEM (inn) - Israelischen Wissenschaftlern ist es gelungen, den rund 2.000 Jahre alten Samen einer ausgestorbenen Dattelpalmenart zum Keimen zu bringen. Die Forscher hoffen nun, dass der mittlerweile 1,20 Meter hohe Baum weiblich ist und somit Früchte tragen kann.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, hatten Archäologen die Samen in den 60er Jahren bei Ausgrabungen der jüdischen Festung Massada am Toten Meer gefunden. Seitdem wurden sie unter speziellen Bedingungen aufbewahrt. Bereits im Jahr 2005 hatte die Wissenschaftlerin Sarah Sallon drei der Samen eingepflanzt. Der Samen mit dem Spitznamen “Methusalem” – benannt nach dem ältesten Menschen in der Bibel – habe gekeimt. Der Pflanze gehe es nach 26 Monaten sehr gut, heißt es in dem Bericht. Ihr Same habe etwa die Hälfte seiner Gene mit den heutigen Dattelpalmensamen gemeinsam.

Die beiden nicht gekeimten Samen sowie Teile des kultivierten Samens wurden zur Altersbestimmung an die Universität von Zürich geschickt. Durch die Radiokarbonmethode wurde festgestellt, dass die Samen rund 2.000 Jahre alt sind. Dass sie sich über zwei Jahrtausende gehalten haben, schreiben die Forscher vor allem den hohen Temperaturen sowie den geringen Niederschlägen um Massada zu.

Ob die Dattelpalme weiblich ist und somit Früchte tragen kann, werde man erst in einigen Jahren wissen, heißt es in dem Bericht weiter. In Israel hofft man jedoch bereits darauf, irgendwann Früchte der als ausgestorben geltenden “Judäischen Dattelpalme” anbieten zu können. Die Dattelpalmen, die heute in Israel wachsen, wurden ursprünglich aus arabischen Ländern wie Marokko, Ägypten oder dem Irak eingeführt.

Der “Methusalemsamen” stammt aus der Zeit, in der König Herodes Massada als Festung ausgebaut und genutzt hat. Damals gab es weitläufige Dattelpalmenhaine in der Gegend und einen regen Handel mit den Früchten. Sie dienten nicht nur der Ernährung, ihnen wurden auch besondere Heilkräfte zugeschrieben. Der Dattelpalmenanbau endete mit der Eroberung Judäas durch die Römer und weiteren Invasionen im ersten nachchristlichen Jahrhundert.

Der älteste Samen, aus dem eine Pflanze gezogen wurde, war bisher der Samen einer Lotuspflanze mit 1.300 Jahren. Er war in einem ausgetrockneten See in China gefunden worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen