“Wir werden Jaffa und Haifa befreien”

GAZA (inn) – Die radikal-islamische Hamas wird nach Israels Abzug aus Gaza den Kampf fortsetzen und schließlich auch Jaffa und Haifa “befreien”. Das versprach Hamas-Führer Mahmud a-Sahar am Dienstag vor Zehntausenden Palästinensern in Gaza.

“Wir schwören, Haifa und Jaffa zu befreien und unser Volk aus den Flüchtlingslagern in dieses Land zurückzubringen, das wir aus den Händen der zionistischen Besatzer befreien werden”, sagte A-Sahar unter dem Jubel seiner Zuhörer. Einem Bericht der Zeitung “Jediot Aharonot” zufolge war er Hauptredner einer besonderen Versammlung, in der das Ende der israelischen Präsenz im Gazastreifen gefeiert wurde.

“Sieg über Israel durch Blut der Märtyrer”

Dieser Sieg sei durch das Blut der von Israel getöteten Hamas-Führer Scheich Ahmed Jassin, Abdel Rantisi und weiterer “Märtyrer” errungen worden. “Wir wissen, dass unser Volk hofft, dass wir den Befreiungszug fortsetzen, bis wir die Fahne des Islam über Jerusalem hissen werden”, fügte A-Sahar hinzu. Seine Zuhörer riefen die Hamas-Terroristen auf, die Befreiung fortzusetzen und den Forderungen zur Waffenabgabe nicht nachzugeben.

Bei einem feierlichen Umzug fuhren Dutzende Jeeps voran, in denen Palästinenser mit Waffen, Raketen und Granaten saßen. Die Teilnehmer sangen islamische und militante Lieder, in denen es um die Befreiung der “ganzen palästinensischen Heimat” ging.

“Wir geben keine Waffen ab”

A-Sahar versicherte, dass die Hamas ihre Waffen behalten werde: “Das sind die Waffen, mit denen wir den Kopf der zionistischen Feinde zerstoßen haben. Sie sind im Dienst des Volkes und der Heimat. Es sind nicht Waffen von Wegelagerern. Wir werden sie gegen niemanden gebrauchen, aber sie müssen in unseren Händen sein, weil Jerusalem auf uns wartet, und es wartet auf noch mehr Widerstand und Dschihad.” Der “zionistische Feind” kenne keine andere Sprache als die des Feuers, das die Hamas gegen ihn gerichtet habe. “Wir werden weiter unsere Waffen entwickeln und auch unseren Widerstand.”

“Flüchtlinge müssen zurückkehren”

Laut der Strategie der Hamas “darf auf diesem Land kein Zionist mehr sein”, fügte der Terrorführer hinzu. Die Palästinenser würden niemals auf das Rückkehrrecht der Flüchtlinge verzichten. Wenn die jetzige Generation den Sieg nicht vollenden könne, würden ihre Söhne den Feldzug fortsetzen.

Wenige Stunden zuvor hatte Palästinenserführer Mahmud Abbas in einer Rede an die Palästinenser versprochen, er werde der Waffenanarchie ein Ende setzen und es werde in der Autonomiebehörde nur gesetzliche Waffen geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen