Wieder Tote bei Kämpfen im Libanon

BEIRUT / AKKO (inn) – In der Nacht zum Dienstag sind erneut israelische Soldaten und Hisbollah-Kämpfer bei Zusammenstößen im Libanon getötet worden. Die israelische Luftwaffe schoss zudem ein unbemanntes Flugobjekt der Hisbollah über dem Meer ab.

Wie die israelische Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, wurden am Montag nahe der Ortschaft Bint Dschbail im Süden des Libanon drei israelische Soldaten getötet. Neun wurden verletzt. Nach Armeeangaben starben dabei 15 bis 20 Hisbollah-Anhänger. Obwohl die Israelis seit etwa zwei Wochen in Bint Dschbail kämpfen, seien dort immer noch Hisbollah-Einheiten aktiv, hieß es. Die Armee geht davon aus, dass die Hisbollah immer neue Kämpfer in das Gebiet schickt.

In der Nacht kam es zu Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und einer israelischen Armee-Einheit; dabei kam ein 22-jähriger israelischer Feldwebel ums Leben. Vier seiner Kameraden wurden leicht verwundet. Einige Stunden später feuerte die Hisbollah eine Panzerabwehrrakete auf einen israelischen Panzer; zwei Insassen wurden getötet, zwei weitere leicht verwundet. Mindestens fünf Hisbollah-Anhänger starben bei dem Vorfall.

Im Dorf Hula kamen vier Hisbollah-Kämpfer ums Leben, zwei israelische Soldaten wurden verwundet. Im Dorf Debel töteten Soldaten acht Hisbollah-Kämpfer. Die Hisbollah dementierte jedoch, dass es auf ihrer Seite Opfer gegeben habe. Mitarbeiter der UN-Mission UNIFIL in Hula berichteten, dass Hisbollah-Kämpfer am Montag zwei Mal aus der Nähe ihrer Basis Raketen auf Israel abgefeuert hätten. Die “United Nations Interim Force in Lebanon” ist seit 1978 im Libanon stationiert.

Die Soldaten zerstörten zwölf Abschussrampen für Raketen im Südwesten des Libanon.

Die israelische Luftwaffe griff in der Nacht zum Dienstag etwa 80 Ziele im Süden der libanesischen Hauptstadt Beirut an. Darunter waren 42 Hisbollah-Einrichtungen, 30 Straßen und sechs Raketenabschussstellen. Mindestens zehn Menschen kamen dabei ums Leben.

Bisher 3.050 Raketen auf Israel

Der israelische Kommandeur für den Norden, Udi Adam, sagte, am Montag seien 20 Hisbollah-Kämpfer getötet worden. Seit Beginn der Kampfhandlungen habe Israel 450 Hisbollah-Kämpfer getötet; 240 von ihnen habe die israelische Armee bereits identifiziert. 3.050 Raketen seien seitdem auf Israel abgefeuert worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. 750 Raketen landeten in Städten, der Rest auf offenem Feld. Dadurch seien insgesamt 49 Menschen getötet worden.

Israelische F-16-Jäger schossen zehn Kilometer vor der Küste Akkos in der Nacht eine Drohne der Hisbollah ab. Die Luftwaffe teilte mit, sie habe das unbemannte Flugobjekt erst entdeckt, als es über dem Libanon in der Luft war. Israelische Schiffe bargen das abgeschossene Gerät daraufhin aus dem Meer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen