Widerspruch: Illegale Arbeiter renovieren Polizeistation in Tel Aviv

TEL AVIV (inn) – Die Diskussionen um das Thema Gastarbeiter in Israel reißen nicht ab. Sondereinheiten der Polizei suchen im ganzen Land nach Illegalen – jetzt stellte sich heraus, daß sogar die Gesetzeshüter selbst Fremdarbeiter ohne Aufenthaltsgenehmigung beschäftigten.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” am Freitag meldet, hatte Naomi Levenkron, Rechtsberaterin des “Hilfszentrums für Fremdarbeiter”, mehrere chinesische Arbeiter entdeckt, die Räume eines Polizeibüros in Tel Aviv renovierten. Eigenen Angaben zufolge hätten die Handwerker bereits mehrere Polizeistationen in ganz Israel saniert.

Levenkron wandte sich daraufhin in einem Beschwerdebrief an das Arbeitsministerium: “Während Verantwortliche über die Problematik Gastarbeiter diskutieren, sind ausländische Arbeiter damit beschäftigt, Räume zu restaurieren die bald für ihre Abschiebung genutzt werden”, heißt es in dem Schreiben.

Die Polizei wies die Vorwürfe unterdessen zurück: Sie habe lediglich drei Firmen mit den Arbeiten beauftragt und diese seien für ihre Angestellten verantwortlich. Dem Bericht der “Ha´aretz” zufolge hätten jedoch diese Unternehmen keine Erlaubnis, Gastarbeiter zu beschäftigen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie im aktuellen Hintergrundbericht von unserem Korrespondenten Johannes Gerloff.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen