Weltmetropolen im Preisvergleich: Tel Aviv ist teurer geworden

TEL AVIV (inn) – Das Leben in Tel Aviv ist teurer geworden: In einer Studie über die Lebenshaltungskosten in insgesamt 144 Großstädten weltweit nimmt die Mittelmeermetropole Platz 33 ein. Im vergangenen Jahr stand Tel Aviv noch an vierzigster Stelle. Das ergab eine Untersuchung der Unternehmensberatung Mercer Human Resource Consulting.

Die teuerste Stadt ist – wie bereits im Vorjahr – die japanische Hauptstadt Tokio. Auf Platz zwei der Liste steht die britische Hauptstadt London, die im Vergleich zum vergangenen Jahr um fünf Plätze nach vorn gerückt ist. Die dritte Stelle nimmt Moskau ein.

Genf ist nach London die zweit teuerste Stadt Europas. Im internationalen Vergleich nimmt sie Platz sechs ein, gefolgt von Kopenhagen (Platz 8), Zürich (Platz 9), Mailand (Platz 13), Dublin (Platz 14), Oslo (Platz 15), Paris (Platz 17), Wien (Platz 18) und Rom (Platz 21).

Die teuerste deutsche Stadt ist laut der Studie Berlin. Die Preise in der Bundeshauptstadt haben kräftig angezogen: Im internationalen Vergleich befindet sich Berlin auf Platz 28, im Vorjahr war die Stadt noch auf Rang 58. Düsseldorf liegt auf Platz 40 (2003 Platz 62), gefolgt von Frankfurt (Platz 42) und München (Platz 43).

Die billigste europäische Stadt ist Bukarest. Die rumänische Hauptstadt nimmt Platz 129 ein.

In Nordamerika ist das Leben in New York (Platz 12) am teuersten.

Laut der Studie ist Asuncion in Paraguay derzeit die preiswerteste Stadt der Welt.

Für die Untersuchung wurden unter anderem die Kosten für Wohnung, Lebensmittel, Kleidung, Transport und Unterhaltung verglichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen