Wehrdienst auch für HIV-Infizierte

JERUSALEM (inn) – HIV-Infizierte sollen künftig in Israel auch Wehrdienst leisten. Aufgrund der fortgeschrittenen Behandlungsmöglichkeiten wolle die israelische Armee ihre Kriterien entsprechend ändern. Das teilte der Leiter der medizinischen Abteilung der Armee, Mosche Pinkert, am Dienstag mit.
Der Dienst in Kampfeinheiten bleibt HIV-Infizierten aufgrund des hohen Verletzungsrisikos weiter untersagt
Der Dienst in Kampfeinheiten bleibt HIV-Infizierten aufgrund des hohen Verletzungsrisikos weiter untersagt
Die Behandlung von HIV-Infizierten sei mittlerweile sehr fortschrittlich und verhelfe Betroffenen zu einer besseren Vitalität. Auch die Ansteckungsgefahr unter Soldaten sei gering, erklärte Pinkert laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“. Daher könnten HIV-Infizierte künftig in Verwaltungseinheiten dienen. Aufgrund der Verletzungsgefahr sei ein Dienst in Kampfeinheiten jedoch weiterhin ausgeschlossen. Bislang wurden Wehrpflichtige automatisch ausgemustert, wenn sie mit dem AIDS-Virus infiziert waren. Pinkert bezeichnete die Änderung als einen bedeutenden Schritt, der die Akzeptanz von HIV-Infizierten in der Gesellschaft verbessern werde. Er rechne pro Jahrgang künftig mit mehreren Dutzend Betroffenen. Der Onlinezeitung „Times of Israel“ zufolge muss das Gesundheitsministerium der Änderung noch zustimmen. Die Armee rechnet laut Pinkert mit einer schnellen Genehmigung. (dn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen