Wegen Teetrinken mit Israelis: Libanesischer General verhaftet

BEIRUT (inn) – Er hatte mit israelischen Soldaten Tee getrunken – jetzt muss er dafür eine Gefängnisstrafe fürchten. Der libanesische General Adnan Daud war auf einem Videoband zu sehen, wie er sich offenbar freundlich mit Israelis unterhielt, die seine Basis im Südlibanon besetzt hatten.

Daud kommandierte eine 1.000 Mann starke Einheit der libanesischen Militärpolizei, die im Südlibanon stationiert war. Ihre Basis war in Mardschajun. Diese hauptsächlich von Christen bewohnte Stadt etwa sieben Kilometer von der israelischen Grenze entfernt hatten die israelischen Soldaten in den vergangenen Wochen besetzt. Die Israelis hielten Daud und etwa 350 seiner Soldaten einen Tag fest und ließen sie dann gehen. Die libanesische Garnison, die nur leicht bewaffnet war, hatte sich nicht gegen die Invasion der israelischen Soldaten gewehrt.

Auf einem Video, das im israelischen Fernsehen gezeigt wurde, ist Daud zu sehen, wie er mit lächelnden israelischen Soldaten Tee trinkt und über einen Platz geht. Daud beschrieb den Umgang mit den Israelis später als sehr freundlich. Er habe einen israelischen Offizier durch das Lager geführt, sagte er laut einem Bericht der “Jerusalem Post”. Für einen Moment habe er sogar an eine mögliche Zusammenarbeit der beiden Armeen in dem Gebiet geglaubt, berichtet er. Der israelische Offizier “war wahrscheinlich auf einer Aufklärungsmission und sollte herausfinden, ob es Hisbollah-Anhänger in dem Ort gebe”.

Wie der libanesische Innenminister Ahmed Fatfat mitteilte, nahm die libanesische Polizei Daud am Mittwoch fest.

Offiziell befindet sich der Libanon noch im Krieg mit Israel, auch wenn 1949 eine Waffenstillstandserklärung unterzeichnet wurde. Der Libanon erkennt den Staat Israel bis heute nicht an. Libanesen, die mit Israelis kollaborieren, werden festgenommen und bis zu mehreren Jahren eingesperrt. Auch Zivilisten, die nach Israel gehen und später in den Libanon zurückkehren wollen, bekommen eine Gefängnisstrafe. Jeder Ausländer, der einen israelischen Stempel in seinem Pass hat, darf nicht einreisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen