Warhol-Sammlung für Diaspora-Museum

TEL AVIV (inn) - Ein amerikanischer Kunstliebhaber hat dem Diaspora-Museum in Tel Aviv Bilder von Andy Warhol geschenkt. Dabei handelt es sich um die Sammlung "Zehn Portraits von Juden des 20. Jahrhunderts".

Warhol, Maler und Avantgarde-Filmregisseur, war einer der überragenden Vertreter der amerikanischen Pop Art-Bewegung. Gezeichnet hat er seine Portraits der jüdischen Kultur in den späten 70er Jahren.

Die Portraits, die im Original als Papier-Siebdruck veröffentlicht sind, zeigen Albert Einstein, Sarah Bernhardt, Louis Brandeis, Martin Buber, Sigmund Freud, George Gershwin, Franz Kafka, die “Marx Brothers”, Golda Meir und Gertrude Stein. Dies berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Warhol gab der Ruhmeshalle großer Denker, Politiker und Schriftsteller den Namen “Jüdische Genies”. Aufgrund des Erfolges der Serie beschloss der Künstler eine zweite Version in Form von Gemälden anzufertigen. Der Wert der Sammlung des jüdischen Mäzens wird auf 100.000 Dollar geschätzt.

Auf der ganzen Welt existieren 200 Kopien der Warhol-Werke. Ein Teil der Serie war in der Vergangenheit schon einmal im Israel-Museum in Jerusalem ausgestellt. “Wir sind sehr froh über diese wichtige Gabe, insbesondere weil das Diaspora-Museum damit zum kulturellen Zentrum jüdischer Menschen wird”, sagte Museumsdirektor Hagai Segev.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen