Waffenhandel mit Aserbaidschan

JERUSALEM / BAKU (inn) - Israel und Aserbaidschan haben ein millionenschweres Abkommen über den Verkauf von Waffen abgeschlossen. Demzufolge werden die Israelis dem Kaukasusstaat Munition, Granaten und Funkausrüstung verkaufen.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” meldet, sollen mehrere Hundertmillionen Dollar umgesetzt werden. Einige israelische Firmen sind an dem Handel beteiligt. Vor kurzer Zeit hatten israelische Unternehmen bereits einen Vertrag mit Kasachstan unterzeichnet, das an Aserbaidschan grenzt.

Der israelische Infrastrukturminister Benjamin Ben-Elieser hat Aserbaidschan in der Vergangenheit besucht. Nach seiner Ansicht könnte das Land den Israelis als Quelle für Öl und Gas dienen. Der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijev hat bereits mehrfach internationale Foren für Gespräche mit israelischen Vertretern genutzt. Er hat den Wunsch nach engeren Beziehungen zu Israel geäußert. Zudem sprach er von der iranischen Bedrohung, der die beiden Länder ausgesetzt seien. Der Iran ist ein Nachbarstaat von Aserbaidschan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen