Waffe eines Passagiers nicht entdeckt: Vier Flughafenangestellte entlassen

TEL AVIV (inn) – Nachdem ein Passagier die Sicherheitskontrollen auf dem israelischen Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv mit einer Pistole passiert hatte, sind am Montag die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen worden.

Wie ein Sprecher der israelischen Flughafenbehörde in Tel Aviv mitteilte, wurden vier Angestellte, die in dem Sicherheitsbereich des Flughafens an einem Durchleuchtungsgerät gearbeitet hatten, fristlos entlassen. Die vier Angestellten hatten die Schußwaffe des Passagiers nicht entdeckt.

Bei dem Vorfall handele es sich „zweifellos um einen menschlichen Fehler“, die Geräte zur Durchleuchtung des Gepäcks seien überprüft worden, so der Sprecher.

Ein Passagier aus Südafrika hatte in der vergangenen Woche die Pistole unbemerkt mit an Bord einer El-Al-Maschine genommen. Der Mann hatte noch vor dem Start der Maschine einer Stewardeß von der Waffe in seinem Koffer berichtet. Der Start hatte sich um mehrere Stunden verzögert, bis der Koffer des Passagiers gefunden wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen