Wachsende Kritik an Scharons “Trennungsplan”

JERUSALEM (inn) – Der Direktor des israelischen Militärgeheimdienstes, Ahron Ze’evi, hat am Dienstag vor der geplanten Umsiedlung von israelischen Einwohnern aus dem Gazastreifen gewarnt. “Die Palästinenser werden diese Maßnahme als Sieg für den Terrorismus interpretieren und sich ermutigt fühlen, weitere Gewalt anzuwenden”, sagte der General.

Unterdessen wächst die Kritik an dem “Trennungsplan” von Premierminister Ariel Scharon in weiten Teilen des politischen Spektrums. Außenminister Silvan Schalom erneuerte am Dienstag seine Position gegen jeglichen Rückzug aus Gebieten der Palästinensischen Autonomie.

Der Knesset-Abgeordnete Jehiel Hazan (Likud) sagte, Israels Sicherheit und seine Bürger dürften nicht “auf dem Altar der amerikanischen Forderungen geopfert” werden. “Scharons Pläne einer Evakuierung des Gazastreifens sind für Israel sehr gefährlich. Sein Trennungsplan wird damit enden, dass Juden von ihrem Land Israel getrennt werden”, sagte Hazan.

Premier Scharon erholt sich unterdessen auf seiner Farm im Negev von einer Operation zur Entfernung eines Nierensteines, der er sich am Montagabend unterzogen hat. Wie sein Büro in Jerusalem mitteilte, wurden auch für Dienstag alle Termine abgesagt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen