Wachmann tat mit Spielzeug-Pistole Dienst

JERUSALEM (inn) – Das israelische Innenministerium und die Stadt Jerusalem haben die Zusammenarbeit mit einem Sicherheitsdienst gekündigt, weil einer seiner Mitarbeiter mit einer Spielzeug-Pistole seinen Dienst getan hatte. Seinen Vorgesetzten war diese Tatsache bekannt.

Die Bediensteten der Sicherheitsfirma hatten öffentliche Gebäude der Stadt wie Krankenhäuser und Geschäfte bewacht. Einer der Sicherheitsmänner besaß jedoch keinen Waffenschein. Seine Vorgesetzten hatten ihm daher offensichtlich erlaubt, mit einer Spielzeugpistole seinen Dienst zu tun.

Wie der Nachrichtendienst “Arutz Scheva” berichtet, hat die Polizei Untersuchungen gegen den Wachmann und zwei Manager der Firma eingeleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen