Vorschlag: Studentenvereinigung Nahost gründen

PARIS (inn) – Studentenvertreter aus Europa, Israel und mehreren arabischen Staaten haben sich am Wochenende in Paris getroffen. Die europäischen Teilnehmer regten an, eine internationale Studentenvereinigung für den Nahen Osten zu gründen.

Wie die Tageszeitung “Ma´ariv” berichtet, waren zwei Israelis bei der Konferenz vertreten. “Wenn dies die Studenten auf der anderen Seite sind, sieht die Zukunft besser aus”, kommentierte der Vorsitzende der israelischen Studentenvereinigung, Sagiv Asulin, seine Erfahrungen.

“Meine Eltern stammen aus Marokko, also habe ich mich neben den algerischen Vertreter gesetzt und mit ihm Ansichten über Kuskus und andere Speisen ausgetauscht”, sagte Asulin. “Mit dem Libanesen haben wir über den Südlibanon gesprochen, wo ich lange Wehrdienst geleistet hatte – und plötzlich ging das Gespräch zu allen möglichen Themen wie Sport über, ohne dass wir über die Sicherheitslage oder über Politik gesprochen hätten.” Nur die syrische Delegation hatte wegen der Israelis ihre Teilnahme abgesagt.

Die europäische Studentenvereinigung schlug vor, “Palästina” in die Studentenvereinigung des Mittelmeers aufzunehmen. Doch die beiden Israelis wiesen darauf hin, dass der Staat “Palästina” noch nicht existiert, sondern nur die Palästinensische Autonomiebehörde. Demzufolge wurde der Vorschlag mit großer Mehrheit abgelehnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen