Vier Palästinenser bei Explosion getötet – Beduinin erschossen

KHAN YOUNIS (inn) – Bei einer Explosion sind in der Nacht zum Montag in der Autonomiestadt Khan Younis im Gazastreifen vier militante Palästinenser getötet worden. Augenzeugenberichten zufolge wollten sie einen Sprengsatz deponieren.

Wie der aktuelle Dienst der Tageszeitung “Yediot Ahronot” meldet, handelt es sich bei den Getöteten um vier Aktivisten der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden, einer Untergruppe von PLO-Chef Yasser Arafats Fatah-Partei. Offenbar hatten sie einen Bombenanschlag auf eine israelische Patrouille geplant. Mindestens zwei weitere Palästinenser wurden verletzt.

Zunächst berichteten palästinensische Augenzeugen, Soldaten hätten von einem Panzer aus auf die vier Männer geschossen und sie getötet. Armeesprecher dementierten jedoch, daß in der Gegend israelische Schüsse abgegeben worden seien.

In der Nacht zum Montag waren Soldaten mit Panzern und Bulldozern in die Autonomiestadt eingerückt. Sie sollen nach mutmaßlichen Terroristen und Waffen suchen sowie Angriffe auf israelische Ziele verhindern. Bei dem Einsatz wurde ein Soldat durch eine palästinensische Patrone leicht verletzt. Armeeangaben zufolge hatten Palästinenser von Khan Younis aus allein in der vergangenen Woche 31 Mörsergranaten und Panzerabwehrraketen auf israelische Ziele abgeschossen. Ein Israeli war dadurch leicht verletzt worden.

Am frühen Sonntagmorgen erschossen Soldaten nahe der jüdischen Ortschaft Morag im südlichen Gazastreifen eine Beduinenfrau, die eine Tasche bei sich trug. Armeeangaben zufolge hatten sie die Palästinenserin für einen Mann gehalten, der einen Sprengsatz deponieren wollte. Der Vorfall ereignete sich in einer Zone, in der sich Palästinenser nachts nicht fortbewegen dürfen. Bei der Getöteten handelt es sich um die 27jährige Suwad Bahadari.

Bereits am Samstagabend wurde in Hebron der Hamas-Kommandant Abdullah Qawasmeh getötet. Armeeangaben zufolge wollten Soldaten ihn verhaften. Er habe jedoch das Feuer eröffnet und sei darauf von einer israelischen Patrone tödlich getroffen worden. Die radikal-islamische Hamas beschuldigte Israel hingegen, ihren Aktivisten gezielt getötet zu haben.

Qawasmeh war die Nummer eins auf der Liste der von Israel gesuchten Palästinenser im Westjordanland. Er wird für den Tod von Dutzenden Israelis verantwortlich gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen