Vier israelische Erfindungen in den Top 100

Von Software über Sensorik, bis hin zu Geräten für Lesebeeinträchtigte: Israelische Erfindungen verändern die Zukunft. Das meint auch das Magazin „Time“.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Das Unternehmen ElektReon hat ein besonderes Ladegerät für Elektroautos erfunden

Foto: ElectReon

Das Unternehmen ElektReon hat ein besonderes Ladegerät für Elektroautos erfunden

NEW YORK (inn) – In der diesjährigen Liste der 100 besten Erfindungen weltweit beim „Time“-Magazin ist Israel viermal vertreten: Mit einem Vorlesestift, einem Software-Programm für Sicherheitsdrohnen, einem Sensor für den Pflanzenanbau und einem Ladegerät für Elektroautos.

Die Erfindungen

Der Vorlesestift von OrCam hilft Blinden oder Personen mit Leseschwäche, Texte oder Bücher zu lesen. Das stiftähnliche Gerät wird dabei über die Buchstaben geführt und liest die Wörter laut vor. OrCam ist ein Unternehmen, das mithilfe von künstlicher Intelligenz Hilfsgeräte für beeinträchtigte Personen entwickelt.

Percepto AIM ist ein Software-Programm für Drohnen, das die Inspektion von Infrastrukturen wie Wasserkraftwerke und Stromleitungen erleichtern soll. Durch das Programm und den Nutzen von Drohnen soll dies auch häufiger möglich sein, was Katastrophen verhindern könnte.

In der Kategorie Nachhaltigkeit konnte das Unternehmen SupPlant mit seiner Sensortechnologie für die Landwirtschaft punkten. Mithilfe von künstlicher Intelligenz und Sensoren an den Pflanzen und im Boden erhalten Landwirten genaue Informationen über den Bewässerungszustand ihrer Pflanzen. Nach Angaben des Unternehmens sollen Nutzer dadurch effizienter mit Wasser haushalten können.

Kupferkabel laden die Autos auf Foto: ElectReon
Kupferkabel laden die Autos auf

Das Unternehmen ElectReon wurde in die Liste für sein Ladegerät für Elektroautos aufgenommen. Es soll das Auto sogar während der Fahrt laden können. Das geschieht mithilfe von Kupferkabeln, die unter der Straße verlegt werden. Kabellos wird dann die Energie von der Straße zur Batterie transferiert, um diese zu laden.

Der Auswahlmechanismus

Das „Time“-Magazin kürt jährlich die 100 besten Erfindungen, welche die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten, spielen und denken, verändern. Dadurch sollen Erfindungen, welche „die Welt besser, vernetzter und amüsanter machen“, mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden, wie die Zeitschrift sagt. Korrespondenten und Redakteure der Zeitschrift auf der ganzen Welt konnten Unternehmen nominieren. Eine Jury hat anschließend die Nominierten anhand der Kategorien Originalität, Kreativität, Effektivität, Ehrgeiz und Auswirkung der Erfindung bewertet.

Von: mls

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.