Vier Israelis bei Anschlag getötet

NABLUS (inn) – Bei einem palästinensischen Selbstmordanschlag in Samaria sind am Donnerstagabend vier Israelis ums Leben gekommen. Offenbar hatten sie den Attentäter als Anhalter in ihrem Fahrzeug mitgenommen.

Das Attentat ereignete sich bei einer Tankstelle in der Ortschaft Kedumim westlich von Nablus. Möglicherweise hatte sich der Attentäter als traditioneller Jude verkleidet. Er zündete seine Bombe gegen 21.45 Uhr in dem Wagen.

Unter den Toten ist das Ehepaar Ilana und Rafi Levy aus Kedumim. Beide waren 60 Jahre alt. Außerdem starben der 16-jährige Schaked Lasker aus Kedumim und die 20-jährige Re´ut Feldman aus Herzlija.

Eine bisher unbekannte Gruppierung, die zur Fatah gehört, übernahm die Verantwortung für den Anschlag. Sie agiert im nahe gelegenen Flüchtlingslager Balata und nennt sich “Kateb al-Schahid Chamuda”, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”. Den Attentäter identifizierte sie als den 24-jährigen Mahmud Mascharka aus Hebron. Der Fernsehsender “Al-Manar” im Libanon strahlte hingegen ein Bekenntnis der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden aus.

Nach dem Attentat durchsuchten israelische Soldaten das Haus des Terroristen in Hebron. Sie nahmen seinen Bruder fest. Die Straßen in der Gegend des Tatortes wurden abgeriegelt.

Es war der erste Selbstmordanschlag seit einer Feuerpause vom Februar 2005, zu dem sich nicht der Dschihad al-Islami bekannt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen