Verletzte bei Streit zwischen jordanischen und israelischen Studenten

AMMAN (inn) - Bei einer Auseinandersetzung in der jordanischen Hauptstadt Amman sind am Mittwoch mehrere israelische Studenten verletzt worden. Jordanier hatten dagegen protestiert, dass israelische Araber in das Studentenkomitee der Al-Ahlia-Universität gewählt worden waren.

Wie die Tageszeitung "Jediot Aharonot" meldet, ging der palästinensische Student Joseph al-Karni als Vorsitzender des Komitees aus den Wahlen hervor. 18 weitere Vertreter wurden Mitglieder des Gremiums – die meisten von ihnen sind israelische Araber. Dies erregte den Unmut einiger jordanischer Studenten, von denen einer die Wahl verloren hatte.

Infolge der Abstimmung kam es zu einer Massenschlägerei. Zwei Israelis erlitten mittelschwere Verletzungen und mussten medizinisch behandelt werden. Zahlreiche jordanische Polizisten erschienen und blockierten den Zugang zum Universitätsgelände.

Ein israelischer Araber sagte gegenüber der Zeitung: "Die Studenten, denen die Ergebnisse nicht gefielen, sind für die Auseinandersetzung verantwortlich. Sie brachten im Laufe der Nacht lauter ortsansässige Jordanier her; sie umstellten die Schlafsäle von allen Seiten und begannen, uns zu bedrohen." Diese Jordanier hätten alle Studenten in Angst versetzt – "vor allem die Studentinnen, die vor Angst schrieen".

Die Israelis wandten sich an den Knesset-Abgeordneten Ahmad Tibi (Vereinigte Arabische Liste). Sie baten ihn, einzugreifen und nach einer Lösung zu suchen. Der Politiker teilte mit, er habe sofort die Verantwortlichen in der jordanischen Regierung und die Universitätsverwaltung kontaktiert. Diese seien eingeschritten und hätten das Problem gelöst. "Ich verfolge die Angelegenheit weiter, um die Sicherheit der Studenten zu gewährleisten."

Für den heutigen Donnerstag sagte die Verwaltungsbehörde der Hochschule die Lehrveranstaltungen ab, um Frieden und Ruhe wiederherzustellen. Nach eigenen Angaben hat sie einen Untersuchungsausschuss eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen