Verdächtiger Palästinenser erschossen

HEBRON (inn) - Israelische Grenzpolizisten haben in der Nacht zum Donnerstag bei der Höhle Machpela in Hebron einen Palästinenser erschossen. Der Mann wollte sich nicht durchsuchen lassen und missachtete Warnungen der Sicherheitskräfte. Im Gazastreifen kam ein Palästinenser bei einer "speziellen Mission" ums Leben.

Der Palästinenser in Hebron hatte sich laut den Polizisten auf verdächtige Art den Wachposten am Patriarchengrab genähert, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung “Jediot Aharonot”. Dort habe er eine Durchsuchung verweigert und floh in Richtung anderer Grenzpolizisten. Diese forderten den Mann auf, stehen zu bleiben und feuerten Warnschüsse in die Luft. Als der Palästinenser die Anweisungen jedoch missachtete, zielten sie auf den Mann. Er starb noch vor Ort. Ein israelischer Beamter wurde durch ein Schrapnell leicht verletzt.

Die Grenzpolizisten vermuteten, dass der Palästinenser bewaffnet war und einen Anschlag verüben wollte. Herbeigerufene Sprengstoffexperten untersuchten die Leiche. Es wurden jedoch keine Waffen oder Sprengmaterial gefunden. Laut dem Bericht war der Mann rasiert und trug einen Koran bei sich. Dies weise darauf hin, dass er sich auf den Tod vorbereitet habe. Sicherheitsbeamte vermuten daher, dass der Palästinenser eine Waffe der Grenzpolizisten stehlen und damit auf diese schießen wollte.

In der Höhle Machpela befinden sich die Gräber der Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie deren Frauen Sara, Rebekka und Lea. Die Stätte ist sowohl Juden als auch Moslems heilig und wird von der israelischen Armee streng bewacht.

Hamas-Kämpfer im Gazastreifen getötet

Im Gazastreifen kam nach Angaben der palästinensischen Nachrichtenagentur “Ma´an” am Donnerstagmorgen ein Kämpfer der Hamas bei einer “speziellen Mission” ums Leben. Der Mann sei an einer “Widerstandsattacke” beteiligt gewesen.

Am Mittwoch hatte die israelische Luftwaffe im Gazastreifen drei Schmuggeltunnel an der Grenze  zu Ägypten bombardiert. Dabei wurden vier Palästinenser verletzt. Zuvor hatten Palästinenser nach mehrtägiger Pause erneut drei Granaten auf Israel abgefeuert. Bei dem Angriff war niemand verletzt worden. Am Donnerstagmorgen feuerten Palästinenser in dem Gebiet eine Granate und eine Panzerabwehrrakete auf israelische Soldaten. Auch hier gab es keine Verletzten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen