Verabredung über “Facebook”: Vierfacher Bankräuber festgenommen

TEL AVIV / JERUSALEM (inn) - Durch das soziale Netzwerk "Facebook" hat die Tel Aviver Polizei am Mittwochabend einen Serienbankräuber gefasst: Ein angebliches Rendezvous in einem öffentlichen Park führte zur Festnahme des Mannes, der vier Geldinstitute im Raum Tel Aviv überfallen hatte.

“Es war uns wichtig, ihn zu fassen, bevor er ein weiteres Mal zuschlägt”, zitiert die Zeitung “Ma´ariv” einen Vertreter der Polizei. Der letzte der vier Überfälle ereignete sich am vergangenen Sonntag in Tel Aviv. Der vermummte Räuber bedrohte die Bankangestellten mit einer Spielzeugwaffe und erbeutete Zehntausende Schekel. Als die alarmierte Polizei eintraf, befand sich der 37-Jährige bereits auf der Flucht. Innerhalb eines Monats gelangen ihm vier solche Überfälle.

Obwohl den Ermittlern die Identität des Verdächtigen bekannt war, konnten sie ihn nicht fassen – bis sie seine Zugangsdaten für “Facebook” herausfanden. Sie entdeckten, dass der Mann homosexuell ist. Er war zu diesem Zeitpunkt in einem Ostjerusalemer Hotel untergebracht. Einer der Detektive begann im Internet eine Korrespondenz mit dem Bankräuber. Er gab sich ebenfalls als Homosexueller aus und vereinbarte ein “Rendezvous” in einem Park in der israelischen Hauptstadt.

Mehrere Polizisten versteckten sich am verabredeten Ort. Als der Täter dort eintraf, griffen sie zu und verhafteten ihn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen