USA: Hamas darf Kinder nicht als Kanonenfutter missbrauchen

Die USA haben bei den Vereinten Nationen Menschenrechtsverletzungen durch die Hamas kritisiert. Der israelische Botschafter warnte derweil vor iranischen Aktivitäten in Syrien.
Nikki Haley, US-Botschafterin bei den UN, fährt einen harten Kurs gegen die Hamas

Foto: UN Photo/Mark Garten

Nikki Haley, US-Botschafterin bei den UN, fährt einen harten Kurs gegen die Hamas

NEW YORK (inn) – Die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hat Menschenrechtsverletzungen im Gazastreifen durch die Hamas kritisiert. Sie sagte am Donnerstag in New York, die Hamas müsse damit aufhören, die Bewohner des Gazastreifens, im Besonderen Kinder, als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen und sie als Kanonenfutter im Kampf gegen Israel einzusetzen. Dies sei eine Frage des menschlichen Anstands: „Die Menschheit als Ganzes verliert, wenn die Praxis der menschlichen Schutzschilde toleriert und unwidersprochen hingenommen wird.“

Bei der Sitzung des Weltsicherheitsrates, in der es um den gesamten Nahen Osten ging, kritisierte Haley auch den IS und Gruppen im Iran und Jemen für die Nutzung menschlicher Schutzschilde.

Israels Botschafter bei den UN, Danny Danon, warnte in der Debatte vor Aktivitäten des Iran in Syrien. „Es gibt mehr als 80.000 Extremisten aus dem ganzen Nahen Osten, die unter iranischer Kontrolle zu schiitischen Gruppen in Syrien gehören“, sagte er vor den 15 Mitgliedern des Sicherheitsrates. Israel habe Beweise dafür, dass eine kürzlich vom israelischen Militär abgeschossene Drohne aus Syrien dem Iran gehöre, sagte Danon laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Auf Twitter zeigte Danon ein Satellitenbild, auf dem nach seinen Angaben ein iranisches Trainingszentrum in Syrien zu sehen ist. „Wir müssen das iranische Imperium daran hindern, sich im Nahen Osten weiter auszubreiten“, sagte Danon bei den UN.

Der Diplomat kritisierte außerdem das iranische Atomprogramm und lobte US-Präsident Donald Trump dafür, einen harten Kurs gegen den Iran zu fahren. Auch sei es begrüßenswert, dass Trump das Atomabkommen mit dem Iran verschärfen wolle. Eine Entscheidung des Weißen Hauses hierzu wird für den 12. Mai erwartet.

Von:mb

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen