Unternehmer wollen Totes Meer umbenennen

JERUSALEM (inn) - Mehrere israelische Unternehmer haben sich an das Namensgebungskomitee der Regierung gewandt und darum gebeten, das Tote Meer umzubenennen. Die Assoziierung mit "dem Tod" sei schlecht fürs Geschäft, lautete ihre Begründung.

"Unsere Kunden aus dem Ausland fühlen sich unwohl, wenn sie Produkte kaufen die von einem Ort stammen, dessen Name mit dem Tod in Verbindung gebracht wird. Das ist problematisch", sagte Moty Fridman, Geschäftsführer der Kosmetikfirma "Minus417". Er ist einer der Initiatoren des Vorschlages.

Wie die Tageszeitung "Jediot Aharonot" meldet, will das Namensgebungskomitee die Bitte Anfang November prüfen. Sollte es dem Gesuch stattgeben, würde der Name "Totes Meer" in Zukunft von allen offiziellen staatlichen Karten und Veröffentlichungen verschwinden.

Einen neuen Namensvorschlag gibt es laut dem Bericht noch nicht. Im Hebräischen lautet der Name für das Tote Meer "Jam HaMelach" – "Meer des Salzes".

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen