UNO: Israel benutzte Streubomben gegen Zivilisten

NEW YORK (inn) – Die Vereinten Nationen werfen Israel vor, im Krieg gegen die Hisbollah Streubomben im Südlibanon eingesetzt zu haben. Die USA haben diese Woche eine Untersuchung eingeleitet, da auch amerikanische Streubomben benutzt worden sein sollen.

“Streubomben liegen an etwa 285 Orten im Südlibanon”, sagte Dalya Farran, Sprecherin des “UN Mine Action Coordination Centers”. “Unsere Teams führen noch Untersuchungen durch und finden jeden Tag neue Orte.” Täglich würden etwa 30 neue Funde gemacht, so Farran.

Seitdem die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates am 14. August verabschiedet wurde und Waffenstillstand in der Region herrscht, starben acht Libanesen durch Explosionen von Kampfmittel, darunter zwei Kinder. 38 Menschen wurden verletzt, so der UN-Bericht. “Viele von ihnen waren in zivilen Gebieten, auf Feldern oder in Häusern”, sagte Farran.

Es sei nicht illegal, Streubomben gegen feindliche Soldaten einzusetzen, so Farran weiter, aber gemäß den Genfer Konventionen sei es nicht erlaubt, sie in Zivilisten-Gegenden einzusetzen. “Aber es ist nicht unsere Aufgabe, darüber zu entscheiden, ob es illegal war – ich liefere nur die Fakten und überlasse anderen die Auswertung.”

“Cluster”- oder Streubomben enthalten Dutzende bis Hunderte kleinere Sprengköpfe, die sich über eine Fläche verteilen. Sie sind besonders effektiv gegen Rakten-Abschussrampen oder Bodentruppen.

Wie die “New York Times” am Donnerstag berichtete, begann das amerikanische Außenministerium mit Untersuchungen, ob Israel auch drei Typen von Streubomben amerikanischer Produktion im Libanon gegen Zivilisten eingesetzt hat. Dies wäre ein Verstoß gegen ein Abkommen, das Israel in den 70er Jahren mit den USA schloss. Demnach dürften diese Waffen nur gegen organisierte arabische Armeen eingesetzt werden, nicht gegen Zivilisten. In den 80er Jahren setzte der damalige Präsident Ronald Reagan
eine sechsjährige Sperre des Verkaufs dieser Streubomben durch. Israel soll die Waffen im Libanon-Krieg von 1982 gegen Zivilisten eingesetzt haben.

Israel erklärt die getöteten Zivilisten damit, dass die Hisbollah sich oft mitten in Wohngebieten verschanze. Raketen würden aus dicht besiedelten Stadtteilen in Beirut oder aus Dörfern heraus auf Israel abgefeuert. Israel habe Streubomben stets innerhalb der internationalen Gesetze eingesetzt, hieß es aus Jerusalem. Ob Israel diese Waffen auch im Krieg gegen die Hisbollah einsetzte, gab die Armee indes nicht bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen